Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Diskussion in Wolfsburg und ein verpatztes Comeback

Fußball Diskussion in Wolfsburg und ein verpatztes Comeback

Der Erfolg des Vizemeisters zum Auftakt der 53. Saison in der Fußball-Bundesliga fiel in die Kategorie Arbeitssieg. Doch das 2:1 des VfL Wolfsburg gegen Eintracht Frankfurt hatte noch mehr zu bieten.

Voriger Artikel
Wenn Extremläufer heiraten...
Nächster Artikel
Zehn deutsche WM-Hoffnungen im Kurzporträt

Bleibt Kevin De Bruyne beim VfL?

Quelle: Peter Steffen

Wolfsburg. Diskussion des Spiels: Kevin De Bruyne spielt schwach - und schon gibt es wieder Gerüchte um einen Zusammenhang mit einem möglichen Vereinswechsel des Belgiers. VfL-Manager Klaus Allofs erklärte, dass er in den nächsten Tagen mit einer offiziellen Anfrage für den Starspieler rechnet, den Profi aber nicht abgeben will.

Comeback des Spiels: Armin Veh kehrte nach Wolfsburg zurück und erlebte das erste Punktspiel seines Comebacks als Trainer von Eintracht Frankfurt mit einer Niederlage. Dass er darüber verärgert war, ließ er nicht unerwähnt.

Neuzugang des Spiels: Der von Mönchengladbach gekommene Max Kruse überzeugte bei seinem ersten Punktspiel für den VfL Wolfsburg. Der Nationalspieler war an der Vorbereitung beider Tore beteiligt und stellte Star Kevin De Bruyne in den Schatten.

Verletzung des Spiels: Daniel Caliguiri machte sich in der Halbzeit warm und sollte eigentlich später eingewechselt werden. Doch der Mittelfeldspieler musste verletzt passen - und ging noch während des Spiels wieder in die Kabine.

Zitat: "Ich wollte euch mal zeigen, dass ich auch die letzte Viertelstunde ohne ihn spielen kann." (Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking zu der ungewohnt frühen Auswechslung von Kevin De Bruyne)

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer