Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Drittligist VfL Potsdam feiert Auswärtssieg

Handball Drittligist VfL Potsdam feiert Auswärtssieg

Die Handballer des VfL Potsdam gewannen in der 3. Liga beim TSV Altenholz mit 35:30. Damit liegen die Potsdamer mit 8:2 Punkten auf Platz zwei. Nur dank des besseren Torverhältnisses zog TSV Burgdorf II vorbei.

Voriger Artikel
Darmstadt schockt den BVB mit spätem Ausgleich
Nächster Artikel
Sagan gewinnt WM-Straßenrennen - Degenkolb chancenlos

Philipp Reuter (l.) erzielte acht Tore für den VfL.

Quelle: Julius Frick

Altenholz. Die Handballer des VfL Potsdam haben die Anforderungen beim TSV Altenholz erfüllt und liegen in der Tabelle der 3. Liga Nord auf Platz zwei, weil der TSV Burgdorf II dank des besseren Torverhältnisses vorbeizog. Die Havelstädter behaupteten sich am Sonnabend vor 300 Zuschauern bei den ambitionierten Gastgebern mit 35:30 (18:16) und verfügt nun über 8:2 Punkte. „Uns gelang eine rundum überzeugende Vorstellung“, sagte Co-Trainer Sven Keck.

Die Norddeutschen, die sich mit mehreren Talenten vom abgestiegenen THW Kiel II verstärkt haben, vermochten nur einmal die Kreise des VfL erfolgreich zu stören. Da führten die Havelstädter mit 3:1 und lagen plötzlich mit 5:7 zurück. Wie schon zuvor im Heimspiel gegen Schwerin blies VfL-Spielmacher Philipp Reuter zum Marsch. Mit vielen Positionswechseln wurde die TSV-Abwehr vor Probleme gestellt. Christian Schwarz war am Kreis wieder in seinem Element und traf mit allen sieben Würfen. Rechts vernaschte Alexander Schmidt die Gegner. Er erzielte zumeist nach Kontern acht Treffer. Auf der linken Seite kam auch Caspar Jaques stark ins Spiel. Er bestätigte mit längerer Einsatzzeit seine guten Trainingsleistungen.

Zeitweise bauten die Potsdamer den Vorsprung in der zweiten Halbzeit sogar auf sieben Tore aus. Auch andere Akteure wie Kapitän Jan Piske und Daniel Deutsch drückten der Partie ihren Stempel auf. Hinten organisierte Robert Weiß die Abwehr. Nicht immer wurden in der Deckung die ­spielfreudigen Altenholzer gebremst. Aber wenn es darauf ankam, war Torwart Sebastian Schulz zur Stelle. „Das Team hat die Prüfung mit Bravour gemeistert“, meinte Keck.

Von Detlef Braune

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer