Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Ecclestone hat Zweifel an Formel-1-Rekordkalender

Motorsport Ecclestone hat Zweifel an Formel-1-Rekordkalender

Der Formel-1-Rennkalender für die kommende Saison könnte nach Einschätzung von Chefvermarkter Bernie Ecclestone doch noch schrumpfen. "Ich habe persönliche Zweifel", wurde der Brite am Rande des Großen Preises von Abu Dhabi auf die Frage zitiert, ob 2014 tatsächlich die Rekordzahl von 22 WM-Läufen ausgetragen wird.

Voriger Artikel
Streik wohl vom Tisch: Räikkönen einigt sich mit Lotus
Nächster Artikel
Arsenal vor BVB-Duell in Topform: "Exzellente Phase"

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone ist sich nicht sicher, ob es im nächsten Jahr 22 oder 20 Rennen geben wird.

Quelle: Jens Büttner

Abu Dhabi. d.

Erste Streichkandidaten sind demnach New Jersey am 1. Juni und Mexiko am 16. November. Der provisorische Kalender umfasst derzeit 22 Rennen. Mitte Juli hatte Ecclestone noch ausgeschlossen, dass mehr als 20 Grand Prix gefahren werden. Der endgültige Rennplan wird Anfang Dezember vom Motorsport-Weltrat beschlossen.

"Ich zweifle daran, dass es stattfindet", meinte Ecclestone zum geplanten Event vor der Skyline von New York, das wie auch Mexiko im vorläufigen Kalender noch unter Vorbehalt aufgeführt ist. "Wahrscheinlich nicht", zeigte sich Ecclestone auch vom für Mexiko City vorgesehenen Lauf keineswegs überzeugt. Die Premiere in New Jersey war bereits im Vorjahr wegen finanzieller Engpässe verschoben worden. An der Strecke in Mexiko wird noch gebaut.

Man müsse allerdings den endgültigen Kalender abwarten, ergänzte Ecclestone. Als drittes Rennen neben New Jersey und Mexiko steht noch Südkorea mit Fragezeichen im provisorischen Kalender.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.