Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Englischer Verband verurteilt Vorfälle bei West-Ham-Spiel

Fußball Englischer Verband verurteilt Vorfälle bei West-Ham-Spiel

Der englische Fußball-Verband hat eine Untersuchung der Vorfälle rings um das Premier-League-Spiel zwischen West Ham United und Manchester United angekündigt.

Voriger Artikel
Dreier, Dribblings, Demut: Basketball-Revolutionär Curry
Nächster Artikel
Aubameyang bis Xhaka: Elf auffällige Bundesliga-Spieler

Der Teambus von Manchester United wurde vor dem Boleyn Ground angegriffen. Foto: London News Pictures/ZUMA Wire

London. Die letzte Partie der Gastgeber im Upton Park vor dem Umzug ins Londoner Olympiastadion hatte mit 45 Minuten Verspätung begonnen. Fans hatten den Mannschaftsbus der Gäste vor dem Haupteingang mit Flaschen und anderen Gegenständen beworfen und beschädigt. Verletzt wurde niemand.

"Ich bin sicher, dass West Ham als Verein enttäuscht über das Verhalten der Fans ist", sagte Manchesters Kapitän Wayne Rooney. West Ham United bezeichnete das Verhalten als nicht akzeptabel und kündigte an, die verantwortlichen Fans mit lebenslangen Sperren zu belegen.

Während des Spiels, das die Gastgeber 3:2 gewannen, waren laut FA aus einem Block ebenfalls Gegenstände geworfen worden. So sollen Wasserflaschen in Richtung von Manchesters Torwart David de Gea geflogen sein. Der Verband verurteilte die Zwischenfälle und kündigte an, sie mit Hilfe der Londoner Polizei und der beiden Clubs zu untersuchen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer