Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Erneuter Rückschlag

SV Babelsberg 03 unterliegt Germania Halberstadt Erneuter Rückschlag

Ein torreiches Spiel mit bitterem Ausgang für die Fußballer des Regionalligisten SV Babelsberg 03. Die Mannschaft von Cem Efe unterlag am Freitagabend vor 2297 Zuschauern gegen Germania Halberstadt nach einer turbulenten zweiten Halbzeit mit 2:4 (0:0).

Voriger Artikel
Rekordmann Haas bei US Open weiter auf Kurs
Nächster Artikel
Fürth rettet Remis - Pleiten für Düsseldorf und 1860

Emmanuel Krontiris (vorne, Nr. 10) erzielt das Tor 0:1

Quelle: Jan Kuppert

Potsdam. Es war nach dem 1:3 beim Berliner AK bereits die zweite Niederlage in Folge. "Wir haben leichtfertige Fehler gemacht und wichtige Duelle verloren. Es ist bitter, wenn man zu Hause vier Tore kassiert. Wir müssen nach vorne schauen und die Fehler abstellen", sagte Coach Efe.

Die Filmstädter, bei denen der agile Süleyman Koc dieses Mal auf der rechten Mittelfeldseite begann, übernahmen zunächst das Heft des Handelns. Nach einer Flanke von Koc verfehlte Zlatko Hebib mit einem Kopfball das gegnerische Tor nur knapp (2.). Schließlich setzte Kapitän Christopher Blazynski auf der linken Seite Heiko Schwarz gekonnt in Szene, der Spieler mit der Rückennummer sieben ließ mit seinem Schuss aus 20 Metern die Latte erzittern (22.).

Am Freitag, 30. August 2013, empfingen die Nulldreier Germania Halberstadt zum Punktspiel. Große Freude kam nach dem ersten Flutlichtspiel der Saison bei den Babelsbergern jedoch nicht auf: Sie verloren am fünften Spieltag mit 2:4 im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion.

Zur Bildergalerie

Die Gäste, die vom einstigen Cottbusser Willi Kronhardt ‒ wir erinnern uns an das Trikot mit der Liebeserklärung für seine damalige Freundin Jule ‒ trainiert werden, verlegten sich aufs Konterspiel. Maik Georgi setzte in der 20.Minute den ersten Warnschuss. Schließlich musste Nulldrei-Außenverteidiger Maximilian Zimmer gegen den einschussbereiten Ex-Babelsberger Malick Bolivard Kopf und Kragen riskieren (28.). Die letzte Chance der ersten Halbzeit gehörte wieder den Gastgebern, doch der Schuss von Schwarz pfiff knapp am Tor der Würstchenstädter vorbei (45.).

Nach der Pause setzten die Gäste sofort den ersten Treffer. Ex-Profi Emmanuel Krontiris vollendete einen Alleingang mit dem 1:0 für Germania (52.). Doch die Potsdamer schlugen zurück: Nach einem Freistoß von Koc köpfte Severin Mihm den Ball zum 1:1 in die Maschen (55.). 120 Sekunden später hatte Daniel Becker das 2:1 auf dem Fuß, kam jedoch in Rückenlage und schoss die Kugel über das Tor. Die Strafe folgte: Bolivard enteilte auf der linken Seite der Nulldrei-Abwehr, Krontiris köpfte die Flanke aus zentraler Position zum 1:2 ein (60.). Die Gäste waren nun endgültig am Drücker.

Nach einer Ecke von Krontiris erhöhte Rico Steinhauer mit einem spektakulären Fallrückzieher auf 1:3 (67.). Doch das war’s noch nicht mit den spektakulären Toren: Der gerade eingewechselte Kai Druschky nahm eine Flanke von Koc direkt und traf zum 2:3 (78.). Die Hausherren setzten nun alles auf eine Karte, kassierten jedoch noch das 2:4 durch Philip Schubert, der einen Foulstrafstoß verwandelte (90.+1). Hebib hatte Sven Seitz im Strafraum von den Beinen geholt.

Von Jens Trommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.