Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
FC Bayern enteilt dem BVB - Son-Gala gegen Ex-Club HSV

Fußball FC Bayern enteilt dem BVB - Son-Gala gegen Ex-Club HSV

Der FC Bayern München hat seinen Liga-Rekord und die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga vor dem großen Rivalen Borussia Dortmund weiter ausgebaut. Mit dem 3:0 (2:0) gegen den FC Augsburg blieb der Triple-Gewinner im 37. Liga-Spiel in Serie unbesiegt und geht damit als gestärkte Nummer eins in das Gipfeltreffen am nächsten Spieltag beim BVB, der beim VfL Wolfsburg 1:2 (1:0) verlor.

Voriger Artikel
Blatter: Keine WM 2022 im Januar und Februar
Nächster Artikel
Gladbach siegt nach starker Endphase - Nürnberg im Pech

Der BVB hat durch die Niederlage in Wolfsburg nun vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter München.

Quelle: Peter Steffen

Berlin. r. Dies nutzte der Tabellendritte Bayer Leverkusen, der durch das 5:3 (2:1) gegen den Hamburger SV nach zwölf Spielen mit 28 Punkten gleichauf zum BVB liegt.

Vierter bleibt Borussia Mönchengladbach dank des 3:1 (0:1) gegen den 1. FC Nürnberg. Unterdessen meldete sich der FC Schalke 04 drei Tage nach dem ernüchternden 0:3 gegen den FC Chelsea zurück und gewann gegen Werder Bremen 3:1 (0:1). Damit belegen die Königsblauen hinter Wolfsburg den sechsten Tabellenplatz. Siegreich war auch Aufsteiger Hertha BSC beim 3:2 (1:0) bei 1899 Hoffenheim. Bereits am Freitag hatten sich Hannover 96 und Eintracht Braunschweig im brisanten Niedersachsen-Derby torlos getrennt und für die 1000. Nullnummer der Bundesliga-Geschichte gesorgt.

Im Gegensatz zu den vergangenen Spielen hatten die Bayern, bei denen neben dem verletzten Mittelfeldchef Bastian Schweinsteiger (Sprunggelenks-OP) auch Thomas Müller in der Startelf fehlte, diesmal keine Anlaufschwierigkeiten. Bereits nach fünf Minuten traf Nationalverteidiger Jerome Boateng mit seinem ersten Saisontor zur Führung. Noch vor der Pause erhöhte Europas Fußballer des Jahres Franck Ribéry mit einem Freistoßtor auf 2:0. Für den Schlusspunkt sorgte der eingewechselte Müller per Handelfmeter (90.+4).

Ähnlich sehenswert wie der Treffer von Bayerns Ribery war auch die Dortmunder Führung durch Marco Reus, der einen Freistoß in den oberen Torwinkel des Wolfsburger Tores setzte (45.+2). Der VfL antwortete aber in der zweiten Halbzeit mit Toren von Ricardo Rodriguez (56.) und Ivica Olic (69.). Damit bleiben die Bayern auch nach dem Spitzenspiel am 23. November (18.30 Uhr) in Dortmund Tabellenführer. Die Münchner weisen aktuell 32 Zähler auf.

In Leverkusen war es Heung-Min Son, der seinen Ex-Club im Alleingang besiegte. Der Südkoreaner, der im Sommer für zehn Millionen Euro vom HSV an den Rhein gewechselt war, erzielte drei Tore zum neunten Bayer-Saisonsieg (9., 16. und 55.) und leitete das vierte Tor durch Stefan Kießling ein (74.). Den fünften Bayer-Treffer markierte Gonzalo Castro (89.). Für die Hamburger trafen Maximilian Beister (23.) und zweimal Pierre-Michel Lasogga (49. und 74.).

Auf Schalke kam Felix Kroos, jüngerer Bruder des Bayern-Nationalspielers Toni Kroos, zu seinem ersten Bundesliga-Tor, als er in der 22. Minute mit einem Schlenzer ins rechte Eck Werder auf die Siegerstraße brachte. Doch Kevin-Prince Boateng mit zwei Toren (64. und 85.) und Jefferson Farfan (90.+1) drehten für die Gastgeber das Spiel. Schiedsrichter Felix Brych pfiff dabei erstmals wieder ein Bundesligaspiel seit dem Phantomtor beim Spiel zwischen Hoffenheim und Leverkusen.

In Hoffenheim ging es wieder turbulent zu. Nachdem Änis Ben-Hatira (13.) und Adrian Ramos per Foulelfmeter (53.) den scheinbar sicheren Hertha-Sieg herausgeschossen hatten, kamen die Gastgeber durch zwei Treffer von Sejad Salihovic (70. und 81. per Foulelfmeter) zurück. Ramos sorgte schließlich aber doch für den Sieg (84.). In Gladbach brachte Josip Drmic den Club in Führung (21.), doch Juan Arango (72.), ein Eigentor von Niklas Stark (75.) und Patrick Herrmann (87.) sorgten für die Wende.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.