Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
FIA: Formel 1 einigt sich auf künftiges Motorenreglement

Motorsport FIA: Formel 1 einigt sich auf künftiges Motorenreglement

Nach langen Kontroversen hat sich die Formel 1 auf das künftige Motorenreglement geeinigt. Das bestätigte am 29. April der Automobil-Weltverband FIA.

Der Preis der Antriebseinheiten für die Kundenteams wird im Vergleich zu den aktuellen Kosten um eine Million für 2017 und weitere drei Millionen Euro ab 2018 sinken.

Voriger Artikel
Guardiola "voller Energie": Als Meister gegen Atlético
Nächster Artikel
Erst Elektronik, dann Getriebe: Vettel ausgebremst

Das Logo der FIA.

Quelle: Jens Buettner

Sotschi. Allerdings müssen künftig auch weniger Motoren eingesetzt werden. Diese Änderungen sollen bis Ende 2020 gültig sein.

Das sogenannte Tokensystem soll schon ab 2017 wegfallen. Die Teams müssen bislang Token (englisch für Wertmarke) einlösen, um ihre Motoren weiterentwickeln zu dürfen. Das System war 2014 mit der Einführung der Hybrid-Technologie in der Formel 1 etabliert worden, um unter anderem die Kosten zu beschränken. Außerdem sollen bis 2018 die neuen Motoren mittels Soundgeneratoren lauter gemacht werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer