Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Freiburg wieder Spitze - Fürth gewinnt in Heidenheim

Fußball Freiburg wieder Spitze - Fürth gewinnt in Heidenheim

Nils Petersen ist der Mann des 15. Spieltages. Der Stürmer des SC Freiburg sorgte mit drei Toren gegen Paderborn für die erneute Tabellenführung des Bundesliga-Absteigers. Die Erfolgsserie von Trainer Stefan Effenberg ist in Paderborn dagegen gerissen.

Voriger Artikel
Freund in guter Frühform: Teamsieg und Einzel-Dritter
Nächster Artikel
Beckenbauer nach Interview in der Kritik

Nach dem 4:1-Sieg gegen den SC Paderborn steht der SC Freiburg wieder an der Spitze der 2. Bundesliga.

Quelle: Patrick Seeger

Berlin. Nils Petersen hat den SC Freiburg mit drei Toren zurück an die Tabellen-Spitze der 2. Fußball-Bundesliga geschossen.

Einen Tag nach dem 1:0-Sieg von RB Leipzig gewannen die Breisgauer am Sonntag mit 4:1 (3:0) gegen den SC Paderborn und verdrängten die Sachsen aufgrund der besseren Tordifferenz von Platz eins. Beide Teams haben 29 Punkte.

Torjäger Petersen brachte im Duell der Erstliga-Absteiger die Freiburger mit seinen Saisontreffern 12 und 13 schon früh in Führung (3./21. Minute). Vincenzo Grifo erhöhte mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 3:0 (40.). Kurz zuvor war Paderborns-Kapitän Marvin Bakalorz mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden. Das 4:0 erzielte erneut der überragende Petersen (52.). Den Treffer für die Ostwestfalen markierte Khaled Narey (90.). Für Paderborn, das 15. bleibt, war dies die erste Liga-Niederlage unter seinem neuen Trainer Stefan Effenberg im fünften Spiel.

"Das frühe Tor hat uns in die Karten gespielt. Das war von uns eine hochkonzentrierte Leistung bis zum Schluss", sagte Matchwinner Petersen beim TV-Sender Sky. Paderborns Oliver Kirch gestand: "Das war bestimmt unser schwächstes Spiel unter Stefan Effenberg."

Die SpVgg Greuther Fürth hat durch einen Treffer von Goran Sukalo in der letzten Sekunde mit 2:1 (1:0) beim 1. FC Heidenheim gewonnen und klettert mit nun 24 auf Platz fünf. Heidenheim kassierte die zweite Pleite auf eigenem Platz nacheinander. Die Gäste aus Fürth freuten sich bei den ansonsten so heimstarken Heidenheimern über die frühe Führung durch Sukalo (4.). Im weiteren Verlauf ließen die Franken weitere gute Chancen liegen. Das bestraften die Schwaben mit dem 1:1 von Robert Leipertz (64.).

Der 1. FC Kaiserslautern ist nach dem überraschenden Auswärtssieg beim Top-Club RB Leipzig gegen den FSV Frankfurt nicht über ein 1:1 (0:1) hinausgekommen. Durch das Remis verbesserte sich der FCK in der Tabelle jedoch auf Rang neun. Die Hessen nutzten die Verunsicherung der Pfälzer nach vergebenen Chancen zum 1:0 durch Felipe Pires (34.). Beim Ausgleich unterlief Florian Ballas ein unnötiges Eigentor (51.). Lauterns Markus Karl sah in der 77. Minute Gelb-Rot. Wenig später musste auch der Frankfurter Ehsan Haji Safi nach der zweiten Gelben Karte vom Feld (83.).

Aufstiegs-Aspirant RB Leipzig hatte sich mit einem 1:0-Sieg bei Arminia Bielefeld für einen Tag zurück an die Spitze gesetzt. Der frühere Bremer Davie Selke sicherte mit seinem siebten Saisontreffer drei wichtige Punkte am Samstag für die Sachsen. "Es war heute eine Leistung des Kollektivs", sagte Selke. "Jeder ist dreckige Wege gegangen und hat alles gegeben."

Beim TSV 1860 München scheint sich der Trainerwechsel von Torsten Fröhling zu Benno Möhlmann bezahlt zu machen. Die Löwen kamen beim 2:0-Sieg gegen das Spitzenteam FC St. Pauli zu ihrem zweiten Saisonsieg und sind seit drei Zweitliga-Partien unbezwungen. "Ich hoffe, dass uns der Sieg gegen eine gute Mannschaft selbstbewusst macht, damit wir zukünftig von Beginn an diese Leistung bringen", sagte Möhlmann. In der Tabelle verbesserten sich die Bayern auf den 16. Platz; St. Pauli fiel auf Rang drei zurück.

Das 1:1 im Duell der Abstiegs-Kandidaten war für Fortuna Düsseldorf und den MSV Duisburg zu wenig. "Das Ergebnis passt für uns nicht. Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen", sagte Fortuna-Trainer Frank Kramer. Düsseldorf fiel auf Position 17 zurück. Der MSV bleibt mit acht Zählern Tabellen-Letzter.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer