Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Fulminanter BVB entzaubert Gladbach bei Tuchels Premiere

Fußball Fulminanter BVB entzaubert Gladbach bei Tuchels Premiere

Thomas Tuchel klatschte seine Spieler hochzufrieden ab, die gesamte Mannschaft ließ sich vor der legendären Südkurve feiern. Borussia Dortmund hat mit seinem neuen Trainer einen furiosen Bundesliga-Start hingelegt und einen 4:0 (3:0)-Sieg über Borussia Mönchengladbach gefeiert.

Voriger Artikel
Traumstart für BVB und S04 - Ingolstadt siegt in Mainz
Nächster Artikel
Bröring-Sprehe die deutsche Dressur-Hoffnung

Eindrucksvoll: Der BVB schlägt zum Bundesligaauftakt Borussia Mönchengladbach mit 4:0.

Quelle: Bernd Thissen

Dortmund. Tuchels Team brillierte dabei ähnlich wie in alten, glorreichen Tagen des BVB unter Vorgänger Jürgen Klopp. "Wir haben heute einen super Start in die Saison hingelegt", lobte Kapitän Mats Hummels. Mit sehenswertem Hochgeschwindigkeitsfußball untermauerte der BVB seinen Anspruch, die Top 4 der Liga herausfordern zu wollen.

Dank der Treffer von Marco Reus (15.), Pierre-Emerick Aubameyang (21.) und Henrich Mchitarjan (33./50.) vor 81 359 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park reist der BVB zudem mit reichlich Rückenwind zum Playoff-Hinspiel in der Fußball-Europa-League am kommenden Donnerstag beim norwegischen Team Odds BK. "Das war heute für uns auch der richtige Härtetest", meinte Reus: "Heute war die mannschaftliche Leistung einfach bärenstark."

Champions-League-Teilnehmer Mönchengladbach blieb den Nachweis einer Spitzenmannschaft schuldig. "Das war klar verdient. Punkt. Sie waren viel besser", meinte Trainer Lucien Favre: "Das Tempo war zu hoch für uns heute." Die Mönchengladbacher mussten die erste Liga-Auswärtsniederlage seit dem 6. Februar hinnehmen. Obwohl Favre auf dieselbe Elf vertraut hatte, die beim 4:1 über St. Pauli vor einer Woche im DFB-Pokal zumindest in der 2. Halbzeit überzeugt hatte, wurde sein Team phasenweise vorgeführt.

Die mutige Entscheidung von Tuchel, im Mittelfeld den Defensivspezialisten Gonzalo Castro durch Offensivspieler Shinji Kagawa zu ersetzen, machte sich früh bezahlt. Denn der Japaner leitete die Führung für sein Team ein. Das direkte Zuspiel des Spielmachers schloss Reus mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:0 ab.

Dieser frühe Treffer gab den Dortmundern zusätzliche Sicherheit. Mit schnellen Kombinationen und gnadenlosem Pressing begeisterten sie die zuletzt nur wenig verwöhnten Fans und brachten die überforderte Gladbacher Deckung ein ums andere Mal bedenklich ins Wanken.

Weitere Treffer ließen deshalb nicht lange auf sich warten: Nach einer Flanke von Marcel Schmelzer war Aubameyang zur Stelle und erhöhte mit einem Kopfball ins lange Eck auf 2:0. Zwölf Minuten später legte der gabunische Nationalspieler für seinen kongenialen Mitstreiter Mchitarjan auf, der aus kurzer Distanz zum 3:0 traf.

Dem immensen Druck des Gegners war die Fohlenelf nicht gewachsen. Mit den drei Treffern zur Halbzeit war sie noch bestens bedient. So klärte Raffael einen Kopfball von Weltmeister Mats Hummels (33.) auf der Linie.

Auch nach Wiederanpfiff blieb das Favre-Team weit von der Form der Vorsaison entfernt. So erinnerte das 4:0 des BVB an den Konterfußball der Gladbacher aus der vergangenen Spielzeit. Der schnelle Reus überlief die Deckung und bediente den schon in der Vorbereitung überragenden Mchitajan. Der Armenier machte mit seinem zweiten Treffer des Abends alles klar.

 

Spieldaten:

 

Ballbesitz in %: 59,5 - 40,5

Torschüsse: 17 - 5

gew. Zweikämpfe in %: 52,5 - 47,5

Fouls: 13 - 14

Ecken: 3 - 5

Quelle: optasports.com

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer