Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Gehalts-Zoff: Ecclestone stellt sich hinter Räikkönen

Motorsport Gehalts-Zoff: Ecclestone stellt sich hinter Räikkönen

Bernie Ecclestone hat Kimi Räikkönen im Zoff um ausstehendes Gehalt den Rücken gestärkt. "Er hat einen Vertrag mit jemandem unterschrieben und die müssen ihn auch bezahlen", sagte der Formel-1-Geschäftsführer Ecclestone dem britischen "Mirror": "Wenn er für mich fahren würde, hätte ich ihn bezahlt.

Voriger Artikel
Juventus und Neapel verkürzen Rückstand zu Rom
Nächster Artikel
Boatengs Berlin-Rückkehr bringt Schalke Stolz zurück

Kimi Räikkönen wartet weiter auf sein Gehalt von Lotus.

Quelle: Diego Azubel

Abu Dhabi. t." Räikkönen fährt in dieser Saison noch für Lotus, allerdings hat der Weltmeister von 2007 nach eigener Aussage aber noch keinen Euro in diesem Jahr bekommen.

Daher drohte er in Abu Dhabi mit einem Boykott der letzten beiden Rennen in Austin im US-Bundesstaat Texas und in Sao Paulo.

 

"Es tut mir leid für ihn, aber er hätte etwas mehr aufpassen und wissen müssen, was er genau unterschrieben hat", sagte Ecclestone. Räikkönen hatte schon bei der Ankündigung seiner Rückkehr zu Ferrari im nächsten Jahr ausstehende Gehaltszahlungen als Grund angegeben. Lotus-Teammitbesitzer Gerard Lopez hatte damals erklärt, Räikkönen werde wie auch 2011 am Ende des Jahres sein Geld bekommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.