Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Gladbach setzt auf Stranzl-Rückkehr - Hunt im HSV-Dress

Fußball Gladbach setzt auf Stranzl-Rückkehr - Hunt im HSV-Dress

Ohne Herrmann, Johnson und Dominguez, aber mit Kapitän Stranzl will Gladbach gegen den HSV den ersten Saisonsieg einfahren. Am Dienstag wartet der FC Sevilla in der Champions League.

Voriger Artikel
"Lichtgestalt" Beckenbauer wird 70 Jahre alt
Nächster Artikel
Nowitzki übergibt Nationalteam an Schröder

Lucien Favre will mit Gladbach den Abstand zu den Top-Teams endlich verkürzen.

Quelle: Federico Gambarini

Mönchengladbach. Nach drei Niederlagen am Stück will Borussia Mönchengladbach in der Fußball-Bundesliga die Wende herbeiführen. "Es wird ein enges Spiel. Aber wir wollen die drei Punkte", sagte Trainer Lucien Favre vor der Partie gegen den Hamburger SV.

Dabei setzt der Champions-League-Teilnehmer auf die Rückkehr von Kapitän Martin Stranzl, der fast ein halbes Jahr pausieren musste. "Wir dürfen nicht zu viel von ihm erwarten", sagte der Borussen-Coach. Mit 54 010 Zuschauern ist der Borussia-Park ausverkauft.

Das Comeback von Stranzl soll für die nötige Stabilität in der Defensive sorgen. Allerdings plagen den Gladbacher Trainer weitere personelle Ausfälle. Vor allem die Gelb-Rot-Sperre von Granit Xhaka stellt die Borussia vor Probleme. Neben Harvard Nordtveit könnten sowohl Tony Jantschke oder Neuzugang Lars Stindl den Platz des Schweizers einnehmen. Schon am Montag steht für die Gladbacher die Reise nach Andalusien an, wo der FC Sevilla erster Gegner in der Champions League ist.

Bei den Hamburgern, die zuletzt vor fünf Jahren in Mönchengladbach gewinnen konnten, kehrt Jaroslav Drobny nach langer Pause für den angeschlagenen Rene Adler ins Tor zurück. "Er hat die Zeit genutzt und intensiv trainiert. Zuletzt fehlte nur etwas der Rhythmus", meinte Trainer Bruno Labbadia. Zudem steht Neuverpflichtung Aaron Hunt vor seinem Debüt im HSV-Dress. Von dem ehemaligen Bremer erhofft sich Labbadia neuen Schwung in der Offensive. Fehlen wird Emir Spahic (Rot-Sperre).

Es ist das 100. Pflichtspiel-Aufeinandertreffen beider Teams, die letzten vier Spiele konnten die Hamburger nicht gewinnen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer