Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Grün-Weiß Werder feiert Meisterparty

Handball Grün-Weiß Werder feiert Meisterparty

Die Handballer von Grün-Weiß Werder haben es nach dem letzten Oberligaspiel noch mal richtig krachen lassen. Doch die Meisterfeierlichkeiten sind für den Drittliga-Aufsteiger noch lange nicht vorbei.

Voriger Artikel
Bayern-Bezwinger Atlético patzt - Barça und Real siegen
Nächster Artikel
Diener und Hintze nehmen Kurs auf Rio

Ausgelassen: Die Oberliga-Meister von Werder.

Quelle: foto: julius frick

Werder. Den wohl ausgelassensten Teil der Meisterfeierlichkeiten verpasst Florian Schugardt. Der Linksaußen von Grün-Weiß Werder ist beruflich verhindert, wenn seine Teamkollegen Ende Mai den Flug nach Mallorca antreten. Dort wird der frischgebackene Handball-Oberliga-Meister die Saison ausklingen lassen.

Sportlich haben die Werderaner dagegen die Saison noch sehr professionell zu Ende gebracht. Trotz der feststehenden Meisterschaft bezwangen die Blütenstädter die SG Uni Greifswald/Loitz mit 34:21. „Wir hatten ja noch zwei Ziele: Einmal die beste Abwehr der Liga stellen und den besten Angriff. Das haben wir dann tatsächlich beides noch geschafft“, freut sich Schugardt.

Dabei war die Anfangs-Sieben ein Team des Abschieds: Sascha Klimczak, Nils König, Benjamin Hoppe, Peter Kreuzberger, Phil-Lukas Winter, Martin Kelm werden den Schritt in die 3. Liga nicht mitmachen. „Die haben ordentlich losgelegt. Es ging von vornherein gut los, mit mehreren Toren in Führung. Wir haben sehr sicher gespielt“, berichtet Schugardt. Zur Halbzeit wechselte Trainer Silvio Krause dann fast das komplette Team, „da konnten wir das Spiel dann nicht mehr ganz so fortführen“, sagt Schugardt, der vor der Saison vom Drittligisten VfL Potsdam zu seinem Heimatverein kam.

Trotzdem reichte es für einen ungefährdeten Sieg gegen den Tabellendrittletzten. Das Team ist damit seit über eineinhalb Jahren in der heimischen Halle ungeschlagen. Dort wurde dann auch mit den Fans die Meisterschaft gefeiert. „Wir hatten für die Verabschiedung der Spieler vieles ausgearbeitet. Auch für die Feier hinterher, das Grillen, Getränke. Damit jeder an dem Spieltag – egal ob Fans oder Spieler – noch einen richtig schönen Tag hat“, erzählt Schugardt. Und ein Trost bleibt trotz der verpassten Mallorca-Reise. Das Team fährt gemeinsam auf eine Ferienhütte nach Zehdenick.

Von Stephan Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer