Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
IAAF erteilt der Russin Klischina Olympia-Starterlaubnis

Leichtathletik IAAF erteilt der Russin Klischina Olympia-Starterlaubnis

Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hat die Teilnahme der russischen Weitspringerin Darja Klischina an Olympia 2016 in Rio und anderen internationalen Wettkämpfen genehmigt - allerdings als "neutrale Athletin".

Voriger Artikel
Sensations-Gold durch Dreispringer Heß
Nächster Artikel
Darauf muss man beim GP von Großbritannien achten

Darja Klischina darf als «neutrale Athletin» bei Olympia in Rio antreten.

Quelle: Christian Charisius

Paris. Die jeweiligen Ausrichter müssten die Entscheidung noch akzeptieren, hieß es in einer Mitteilung des Verbands vom Samstagabend. Klischina gehört zu den bekanntesten der insgesamt 68 Athleten, die beim Internationalen Sportgerichtshof CAS eine Starterlaubnis für Rio beantragt hatten.

Nach den Enthüllungen der russischen Athletin Julia Stepanowa über systematisches Doping in der Leichtathletik ihres Landes war Russland von der IAAF für die EM und für die Olympischen Spiele gesperrt worden. Allerdings gewährt die IAAF russischen Leichtathleten, die sich seit geraumer Zeit außerhalb des eigenen Landes aufhalten und sich unabhängigen Anti-Doping-Kontrollen unterworfen haben, im Einzelfall doch ein Startrecht. Stepanowa selbst durfte bei der EM - ebenfalls als "neutrale Athletin" - über 800 Meter antreten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer