Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Ibrahimovic beendet nach EM Nationalelf-Karriere

Fußball Ibrahimovic beendet nach EM Nationalelf-Karriere

Der wohl beste Fußballer der schwedischen Geschichte macht Schluss. Nach der EM wird Zlatan Ibrahimovic seine Karriere in der Nationalelf beenden. Coach Erik Hamrén hebt seinen Star auf eine Stufe mit Lionel Messi und Cristiano Ronaldo.

Voriger Artikel
Schalke-Coach Weinzierl mit Respekt: "Herausforderung"
Nächster Artikel
Hannover 96 startet in die Vorbereitung

Zlatan Ibrahimovic wird nach der EM seine Karriere in der schwedischen Nationalmannschaft beenden. Foto: Khaled Elfiqi

Nizza. Zlatan Ibrahimovic wird nach der Fußball-EM seine Karriere in der schwedischen Nationalmannschaft beenden. Das teilte der 34-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem dritten und letzten Gruppenspiel gegen Belgien am Mittwoch in Nizza mit.

"Mein letztes Spiel für Schweden wird bei dieser EM sein. Und ich hoffe nicht, dass es morgen sein wird", sagte Ibrahimovic. Auch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro werde er nicht mehr für die schwedische Auswahl spielen. "Es wird nicht einfach, aber wir glauben an uns. Wir haben noch eine Chance", sagte Ibrahimovic mit Blick auf die Partie gegen Belgien.

Nationaltrainer Erik Hamrén verneigte sich noch einmal vor seinem einzigen Weltklassemann. "Wir haben einen Spieler auf dem Level von Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Das ist Zlatan", erklärte der 58-Jährige auf der Pressekonferenz.

Hamrén war in die Entscheidung des wohl besten schwedischen Fußballers der Geschichte eingeweiht. "Ich habe es heute erst erfahren. Aber als ich im Januar oder Februar mit ihm geredet habe und gesagt habe, dass ich selbst aufhöre, sagte er, dass er wahrscheinlich auch aufhören werde", erzählte Hamrén.

Ibrahimovic war in den vergangenen Jahren die alles überstrahlende Figur für die Schweden. Mit bislang 62 Toren in 115 Länderspielen ist er unangefochtener Rekordtorschütze seines Landes. "Zlatan ist unser einziger Weltklassespieler", hatte Hamrén schon zu EM-Beginn betont. "Wenn wir weiterkommen wollen, brauchen wir ihn in Topform und eine Mannschaft, die dreimal 100 Prozent gibt."

Ibrahimovic war vor der Endrunde auch in Topform. In 51 Pflichtspielen für PSG traf er in der vergangenen Saison 50 Mal. Schweden schoss er in der Qualifikation mit elf Toren fast im Alleingang zur EM. Doch während der Endrunde war der Mann aus Malmö ein ums andere Mal auf sich alleine gestellt.

Der absehbare Verlust von Ibrahimovic ist für den schwedischen Fußball erheblich. "Ich will nicht mehr zuviel dazu sagen. Zlatan hat enormen Anteil am Erfolg der Mannschaft gehabt. Er war eine so wichtige Figur für den schwedischen Fußball", lobte Hamrén seinen Star. "Er ist nicht nur fußballerisch so wichtig, er hat auch einen tollen Charakter und dem schwedischen Fußball geholfen." Hamrén zufolge kommen aber einige junge Schweden nach. "Die Zukunft ist verheißungsvoll", meinte er. Eine Zukunft ohne Zlatan.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer