Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
In Trebbin wird ein Rugby-Team aufgebaut

Vereinssport In Trebbin wird ein Rugby-Team aufgebaut

Knapp 600 Mitglieder zählt der Rugby-Landesverband Brandenburg. Beim Rugbyclub Trebbin, der erst 2013 gegründet wurde, ist man dabei, ein eigenes Team aufzubauen. Endlich gibt es richtige Rugbytore.

Voriger Artikel
WM-Affäre: Zwanziger widerspricht Netzer
Nächster Artikel
Blatter attackiert Platini - "Nicht nur Champions League"

Die Blau-Weißen der Spielgemeinschaft Stahl Brandenburg/RC Trebbin (l.) in Aktion.

Quelle: Foto: Fabian Stöckmann

Trebbin. Der Sehnsuchtsort liegt weit entfernt. „Neuseeland ist für viele ein Rugby-Traumland“, sagt Christian Partzsch, der Vereinschef des Rugby-Clubs Trebbin, „das Land ist ja ohnehin eine Reise wert und dann auch noch mal dort ein Spiel zu sehen oder beim Training reinzuschnuppern wäre toll.“

Natürlich werden sie beim RCT das Rugby-WM-Finale am Sonnabend zwischen Titelverteidiger Neuseeland und Australien verfolgen. Größer könnten die Gegensätze kaum sein, als zwischen dem Stelldichein der Weltstars im legendären Londoner Twickenham-Stadion und dem Rugby-Club Trebbin. „Das sind natürlich zwei völlig verschiedene Welten“, sagt Partzsch und schmunzelt, „aber wir hoffen auf einen Schub durch solche Großereignisse wie die WM oder vor allem auch die Olympischen Spiele in Rio, die deutsche Mannschaft ist auf einem guten Weg sich zu qualifizieren.“

Spielgemeinschaft mit Stahl Brandenburg

Der Start bei Olympia wäre ein wichtiger Entwicklungsschritt für das deutsche Rugby und auch beim 2013 gegründeten RC Trebbin, der in einer Spielgemeinschaft mit Stahl Brandenburg in der Regionalliga Nordost startet, geht es in diesen Tagen weiter voran: Anfang Oktober wurde das erste Nachwuchsturnier ausgetragen, vor kurzem sind die Torstangen geliefert worden und werden derzeit aufgestellt. „Dass wir nun originale Rugbytore haben, ist ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte“, sagt Partzsch, „bisher haben wir improvisiert, jetzt kann auch mal ein Regionalligaspiel bei uns stattfinden.“ 2013 wurde der Verein von Partzsch und ein paar anderen Unverzagten gegründet. Der 28-jährige Ludwigsfelder, der durch seinen Vater Edmund, Geschäftsführer des Rugby-Landesverbandes und Kassenwart des Vereins, schon früh mit dem Rugby in Verbindung gekommen war, hatte 2012 Frank Langer kennengelernt, der in Trebbin eine Schul-AG leitet. Im Mai 2013 gründeten sie dann den RC Trebbin – seitdem wird vom RCT Pionierarbeit verrichtet im Rugby-Entwicklungsland Deutschland mit seinen knapp 15 000 organisierten Mitgliedern. Trebbin ist gerade mal der sechste Club im Land Brandenburg und der einzige im Landkreis Teltow-Fläming. Die regionale Hochburg liegt im Landkreis Oberhavel, in dem der Erstligist Hohen Neuendorf, der Zweitligist Veltener RC und Stahl Hennigsdorf (Regionalliga) beheimatet sind.

„Wir suchen noch Verstärkung, bei uns gibt es für jeden eine Position im Team. Das größte Ziel ist es“, sagt Christian Partzsch, „einmal eine komplett spielfähige Mannschaft zu haben in Trebbin. Man muss dafür einen langen Atem haben, aber den haben wir.“

Von Lars Sittig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer