Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Juve setzt Aufholjagd fort - AS Rom schwächelt weiter

Fußball Juve setzt Aufholjagd fort - AS Rom schwächelt weiter

Titelverteidiger Juventus Turin hat seine Aufholjagd in der Serie A fortgesetzt. Der italienische Fußball-Meister gewann das Topspiel gegen Florenz. Sami Khedira hielt bei seiner Rückkehr in die Startelf eine Stunde durch. Wenig läuft derzeit für den AS Rom.

Voriger Artikel
Auf dem Weg zum Flughafen gestolpert
Nächster Artikel
Paris St. Germain nicht zu stoppen: 5:1 gegen Lyon

Mario Mandzukic traf beim 3:1-Sieg von Juventus Turin gegen den AC Florenz.

Quelle: Andrea Di Marco

Neapel. Für Fußball-Weltmeister Sami Khedira geht es mit Juventus Turin in der Serie A weiter aufwärts. Der Titelverteidiger gewann das Spitzenspiel gegen den AC Florenz mit 3:1 (1:1) und feierte damit schon den sechsten Sieg in Serie.

Der schwach in die Saison gestartete Champions-League-Finalist verbesserte sich auf Tabellenplatz vier, sechs Punkte hinter Spitzenreiter Inter Mailand. Florenz hat als Zweiter nur noch zwei Zähler Vorsprung auf Juve. Khedira wurde bei seinem Comeback nach kurzer Verletzungspause nach einer Stunde ausgewechselt.

Sein DFB-Kollege Antonio Rüdiger blieb mit dem AS Rom auch im vierten Spiel in Serie sieglos. Rom kam am Sonntag nur zu einem enttäuschenden 0:0 im Spitzenspiel beim SSC Neapel. Beide Clubs büßten damit Punkte auf den souveränen Spitzenreiter Inter Mailand ein, der am 16. Spieltag 4:0 (2:0) bei Udinese Calcio gewann. Neapel hat als Dritter vier Zähler Rückstand auf die Spitze, Roma sogar schon sieben Punkte.

Die Giallorossi, die erneut mit dem zuletzt hart kritisierten Rüdiger in der Startelf spielten, sind wettbewerbsübergreifend schon sechs Partien hintereinander ohne Sieg. Der letzte Erfolg gelang dem Team von Trainer Rudi Garcia Anfang November im Stadtderby gegen Lazio. Durch den Sieg von Juve rutschte die Roma auf Tabellenplatz fünf ab.

Das ins Mittelfeld abgerutschte Lazio Rom mit Weltmeister Miroslav Klose empfängt erst am Montag Sampdoria Genua. Auch Neapel schwächelt nach einer zuvor beeindruckenden Siegesserie mittlerweile. Die Süditaliener blieben nach der überraschenden Niederlage beim FC Bologna in der Vorwoche schon zum zweiten Mal in Serie sieglos, obwohl sie gegen Rom über weite Strecken das bessere Team waren.

Tabellenführer bleibt Inter Mailand, das am Samstag mit dem deutlichen Erfolg bei Udinese Calcio seinen elften Saisonsieg feierte. "Es gibt keine einfachen Spiele und ohne die richtige Einstellung gewinnt man solche Partien nicht" lobte Mancini das Team, das mit zwei Treffern des zuvor kriselnden Torjägers Mauro Icardi und einer beeindruckenden Leistungen seine Ansprüche unterstrich.

Inters Lokalrivale AC Mailand kam am Sonntag dagegen nur zu einem enttäuschenden 1:1 (0:0) gegen Schlusslicht Hellas Verona. Für den abstiegsbedrohten Club aus Verona erzielte der frühere Bayern-Stürmer Luca Toni per Foulelfmeter sein zweites Saisontor zum 1:1 (57.), nachdem er zuvor wochenlang verletzt gefehlt hatte. Milan verpasste durch das Remis eine weitere Annäherung an die Europa-League-Plätze.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer