Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Kanu-Olympiasieger Ronny Rauhe gibt Startschuss

13. Potsdamer Drittelmarathon Kanu-Olympiasieger Ronny Rauhe gibt Startschuss

Am 24. April wird der Potsdamer Drittelmarathon RBB-Lauf zum 13. Male ausgetragen. Um 10 Uhr erfolgt an der Glienicker Brücke der Startschuss für die rund 2000 erwarteten Läufer.

Voriger Artikel
Klopp vor Duell: Dortmund ist stark, aber schlagbar
Nächster Artikel
"Richtige Lösung" - Schaaf verlässt Hannover bei Abstieg

Kanu-Olympiasieger Ronald Rauhe (KC Potsdam).

Quelle: Foto: Scheerbarth

Potsdam. Beim Stadtsportbund (SSB) Potsdam laufen die Vorbereitungen für den 13. Drittelmarathon (RBB-Lauf) bereits auf Hochtouren. Wie SSB-Vize Andreas Gerlach am Mittwoch mitteilte, gibt es für den Lauf am 24. April bereits 1622 Voranmeldungen. Wer sich bis Donnerstag (31. März) noch schnell anmeldet (www.rbb-lauf.de), spart noch Geld. Aber auch bis zehn Minuten vor dem Start werden Anmeldungen entgegengenommen. Die Organisatoren seien auf alles vorbereitet. Den Startschuss um 10 Uhr gibt Kanu-Olympiasieger Ronald Rauhe.

Der Kurs über 14,065 Kilometer führt wie in den Vorjahren von der Glienicker Brücke in die Potsdamer City vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten, über Babelsberg und Klein Glienicke zurück auf die Glienicker Brücke. Dort erhalten die Finisher wieder eine Medaille. Nach der Glienicker Brücke, dem Nauener Tor oder der Nikolaikirche ziert die Medaille diesmal ein Motiv der Villa Schöningen, die sich unmittelbar an der Glienicker Brücke befindet. Im Vorjahr erreichten 2086 Läufer das Ziel. „Mit einer solchen Zahl rechnen wir auch diesmal“, sagte Gerlach. 2015 gewann Stefan Hendtke vom SC Potsdam in 44:31 Minuten. Schnellste Frau war Kathrin Hielscher in 54:52 Minuten.

Die AOK-Nordost als einer der Sponsoren hat zusätzlich einen Pokal für das schnellste Firmenteam ausgelobt. Zu einer Mannschaft gehören fünf Läufer, auch gemischte Teams sind möglich. Die vier besten Zeiten eines Teams kommen in die Wertung.

Unterstützt wird der Stadtsportbund wieder von 120 Helfern aus Potsdamer Vereinen und Schulen. Drumherum wird an der Glienicker Brücke ein buntes Programm geboten. Cheerleader und Musikgruppen sorgen für Stimmung. RBB-Sportreporter Andreas Ulrich moderiert das Geschehen inklusive der Siegerehrungen.

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer