Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Koesling trainiert Potsdamer Männer nicht mehr

Hockey Koesling trainiert Potsdamer Männer nicht mehr

Trainerwechsel bei den Hockey-Herren der Potsdamer Sportunion. Philipp Koesling gibt das Amt ab. Nachfolger wird Henning Heinrich, der schon zweimal für längere Zeit die PSU-Herren betreute.

Voriger Artikel
Sevilla spielt 0:0 in Basel - Donezk siegt
Nächster Artikel
Liverpool und Klopp jubeln: Sieg gegen ManUnited

Potsdams Hockey-Nachwuchs.

Quelle: Verein

Potsdam. Stabwechsel auf der Trainerstelle bei den Hockey-Herren der Potsdamer Sportunion. Philipp Koesling hat nach sieben Jahren das Ehrenamt aufgegeben. Nachfolger wird mit Henning Heinrich ein guter alter Bekannter an der Templiner Straße. Heinrich betreute die PSU-Herren bereits Anfang der 1990er Jahre und vor rund zehn Jahren. „Aller guten Dinge sind drei. Das ist mein dritter Versuch bei der PSU“, sagte der ehemalige DDR-Ligaspieler. Der 54-Jährige hat klare Ziele. In der in einem Monat beginnenden Feldsaison will er mit den Potsdamer Herren den Aufstieg von der Verbandsliga in die Oberliga schaffen. Das Team war in der Halle gerade aus der Regionalliga abgestiegen. „Die Mannschaft muss da auch mitziehen“, deutete Heinrich, Inhaber mehrerer Hockey-Läden unter anderem in Berlin und Leipzig, klare sportliche Vorgaben an. Koesling, auch stellvertretender PSU-Vorsitzender, meinte zu seinem Teilabschied: „Die Belastung war einfach zu groß. Eine Seite hat sich dann immer benachteiligt gefühlt.“ Denn er betreute neben den Männern auch die Frauen der PSU und wird weiter für den weiblichen Bereich (Frauen und weibliche Jugend A) verantwortlich zeichnen. Er hält Heinrich für einen geeigneten Nachfolger.

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer