Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Langer gewinnt zum dritten Mal US-Senioren-Tour

Golf Langer gewinnt zum dritten Mal US-Senioren-Tour

Golf-Routinier Bernhard Langer eilt weiter von Rekord zu Rekord. Der 58-Jährige sichert sich zum dritten Mal den Gesamtsieg der US-Senioren-Tour. Seinen 26. Sieg bei den über 50-Jährigen verpasste er aber ganz knapp.

Voriger Artikel
Erste Ligapleite für Real - Barca nach 3:0 Spitze
Nächster Artikel
NHL-Profi Draisaitl verliert bei Titelverteidiger Chicago

Bernhard Langer hat die US-Senioren-Tour gewonnen.

Quelle: Armin Weigel

Scottsdale. Bernhard Langer hat als erster Golfer zum dritten Mal die Gesamtwertung der US-Senioren-Tour gewonnen. Deutschlands Ausnahme-Spieler schloss die Rangliste des Charles Schwab Cups nach 2010 und 2014 erneut als Erster ab.

Mit seinem zweiten Platz beim Tour-Finale in Scottsdale zog der 58-Jährige aus Anhausen in der Gesamtwertung der Champions Tour noch an seinen Konkurrenten Colin Montgomerie aus Schottland und Jeff Maggert aus den USA vorbei.

"Natürlich war es mein Ziel, die Rangliste des Schwab Cups und diese Trophäe hier zu gewinnen", sagte Langer. Allerdings verpasste der Masters-Sieger von 1985 und 1993 im Desert Mountain Club ganz knapp seinen 26. Erfolg bei den über 50-Jährigen. Im Stechen unterlag er nach dem ersten Extra-Loch dem Amerikaner Billy Andrade. Langer kassierte für den zweiten Platz 254 000 Dollar Preisgeld. Für den Gewinn der Rangliste gab es noch einmal einen Bonus von einer Million Dollar.

Auch die Geldrangliste der US-Senioren-Tour beendete er mit einer Gesamtsumme von 2 340 288 Dollar zum siebten Mal auf Platz eins - ebenfalls ein Rekord. Insgesamt konnte der in Boca Raton/Florida lebende Langer in dieser Saison zwei Siege feiern. Insgesamt hat er auf der US-Senioren-Tour bereits über 17,9 Millionen Dollar an Preisgeld eingespielt.

"Es gibt viele Dinge, für die es sich lohnt zu spielen. Es wird schwieriger und schwieriger mit den Jahren", sagte Langer. "Ich werde älter und die Jüngeren stehen jetzt vor der Tür. Aber es gibt immer Ausnahmen. Da sind Typen wie Hale Irwin, Tom Watson und ein paar andere. Hoffentlich werde ich einer von denen sein."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer