Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Lewandowski trifft und trifft - Quote wie Gerd Müller

Fußball Lewandowski trifft und trifft - Quote wie Gerd Müller

Wolfsburg (dpa) - Robert Lewandowski wandelt auf Gerd Müllers Spuren. Das Tor des Polen zum 2:0-Endstand beim Sieg der Bayern in Wolfsburg war bereits sein 23. Saisontreffer im 22. Spiel.

Voriger Artikel
Götze schmort wieder auf der Bank - Guardiola genervt
Nächster Artikel
Kinhöfer kritisiert Trainer: Erschweren Leitung "ungemein"

Münchens Robert Lewandowski traf gegen den VfL Wolfsburg zum 0:2-Endstand.

Quelle: Peter Steffen

Eine solche Quote am 23. Spieltag hatte zuletzt Bayern-Idol Gerd Müller 1973/1974.

"Der Fußball von damals ist ein anderer gewesen als der von heute", befand Lewandowski darauf angesprochen ein wenig despektierlich. Dem 27-Jährigen schmeichelte der Vergleich dennoch: "Gerd Müller ist natürlich ein großer, großer Spieler. Das ist ein sehr großer Name."

Den erfolgreichsten Bundesliga-Torschützen überhaupt wird Lewandowski angesichts Müllers 365 Toren in 427 Spielen dennoch wohl nie erreichen, so kontinuierlich der Pole auch weiterhin treffen mag. Seine Bundesliga-Quote lautet aktuell: 114 Tore aus 184 Spielen.

Beeindruckend ist Lewandowskis Treffsicherheit dennoch, auch wenn er gegen Wolfsburg diesmal "nur" einmal traf und nicht fünfmal wie im Hinspiel beim 5:1 binnen neun Minuten. Allein in den bisherigen sechs Rückrundenspielen war Bayerns Top-Stürmer acht Mal erfolgreich.

Nur Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang hält aktuell mit. Auf seinen Kontrahenten im Rennen um die Torjägerkanone schielt Lewandowski nach eigener Aussage (noch) nicht. "Im Moment ist es wichtig, dass wir auf uns schauen und als Team unsere Ziele erreichen", meinte Lewandowski.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer