Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Lisa Rühl verlängert beim SC Potsdam

Volleyball-Bundesliga Lisa Rühl verlängert beim SC Potsdam

Inzwischen ist sie die Spielerin, die die längste Zeit in der 1. Bundesliga beim SC Potsdam aktiv ist: Lisa Rühl hat ihren Vertrag verlängert und geht mit dem SC in ihre sechste Saison. Seit 2010 ist sie eine Stütze in der Ballannahme.

Voriger Artikel
DFB-Team mit Neuling Herrmann gegen USA
Nächster Artikel
Blatter-Ära endet womöglich im Dezember

Lisa Rühl

Quelle: Foto: Verein

Potsdam. Lisa Rühl setzt auf Treue. Nicht nur in ihrer Beziehung zum Bundesliga-Wasserballer Hannes Schulz. Die 25-Jährige wird auch in der nächsten Saison im roten Dress des Volleyball-Bundesligisten SC Potsdam auflaufen. Damit geht sie in die sechste Saison mit den Havelstädterinnen.

„Das ist mittlerweile eine lange Zeit, aber viele Gründe haben für mich dafür gesprochen, in Potsdam zu verlängern“, sagte die Libera am Mittwoch. „Sportlich haben wir uns in jeder Saison verbessert. Mit meinem Studium als Unterstufenlehrerin an der Uni geht es voran, im nächsten Semester will ich meine Bachelor-Arbeit schreiben. Und in der Stadt fühle ich mich auch sehr wohl. Freund und Freunde sind hier, die Familie in Sachsen-Anhalt nicht weit weg.“

Dass der SC Potsdam nun Nationalspielerin Saskia Hippe vom Schweriner SC und Regina Mapeli Burchardt vom VC Wiesbaden verpflichtet hat, sei ein starkes Signal. „Das zeigt, welchen Stellenwert wir als Verein mittlerweile in der Bundesliga erreicht haben, wenn deutsche Topspielerinnen zu uns kommen.“ Lisa Rühl fühlt sich selbst angespornt: „In der nächsten Saison wollen wir oben angreifen, auf jeden Fall um eine Medaille in der Meisterschaft kämpfen. Eigentlich wollte ich das schon in der vergangenen Saison erreichen. Viel hat ja nicht gefehlt.“

Manager Toni Rieger sagte zur Vertragsverlängerung: „Lisa ist eine wichtige Stütze in der Mannschaft. Jetzt gehört sie zu den erfahrenen Spielerinnen, muss Verantwortung übernehmen.“ Die Spielerin mit der Trikotnummer 3 konnte das nur bestätigen: „Wie heißt es so schön, man wächst mit seinen Aufgaben. Ich bin eine, die mithilft, die Truppe bei Laune zu halten. Ich habe kein Problem mit klaren Ansagen.“

Bevor sie in der Annahme wieder die Bälle von ganz weit unten holt, wird sie mit ihrem Hannes noch mal Urlaub machen: Eine Kuba-Reise steht an. Gut erholt will sie dann mit der neuformierten Mannschaft den steten Aufstieg des SC Potsdam fortsetzen.

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer