Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
ManCitys Starensemble schreibt Vereinsgeschichte

Fußball ManCitys Starensemble schreibt Vereinsgeschichte

"Niemand wird uns in der K.o.-Phase als Gegner haben wollen", sagte der chilenische Trainer des internationalen Starensembles von Manchester City. Nach vielen Jahren ohne vorzeigenswerte Erfolge in der Champions League hat der britische Topclub erstmals den ersehnten Sprung unter die besten 16 Mannschaften Europas geschafft.

Voriger Artikel
Sportler für Olympia: Höfl-Rieschs "Appell"
Nächster Artikel
Hoeneß gibt Aufsichtsratsposten bei Allianz-Tochter auf

Manchester Citys Spieler jubeln - das Achtelfinale ist erreicht.

Quelle: Peter Powell

München. nswerte Erfolge in der Champions League hat der britische Topclub erstmals den ersehnten Sprung unter die besten 16 Mannschaften Europas geschafft. "Das ist ein großer Erfolg in der Geschichte unseres Vereins", kommentierte Pellegrini wortgewaltig.

Durch ein 5:2 gegen ZSKA Moskau am Dienstagabend machte der Vorrundengegner des FC Bayern schon zwei Spieltage vor Schluss einen Haken unter die Mission K.o.-Phase - und das ohne einen Engländer in der Startelf. An der Seite von gestandenen Topkickern wie Yaya Touré (Elfenbeinküste), Samir Nasri (Frankreich) sowie der Torschützen Alvaro Negredo (3/Spanien) und Sergio Agüero (2/Argentinien) durfte aus dem Mutterland des Fußballs einzig James Milner eine Halbzeit lang dem Ball hinterherjagen. Pellegrini hat es mit viel Anlauf geschafft, aus Kickern unterschiedlichster Nationen eine Einheit zu formen, die jetzt auch international ihre Stärke demonstriert.

"Was wir als Gruppe schaffen, ist beeindruckend. Allein in den vergangenen drei Tagen haben wir 12 Tore geschossen", betonte der Trainer mit Blick auf das 7:0 gegen Norwich City am Samstag in der Premier League. Vor allem "Fünf-Sterne-Stürmer Agüero habe "bewiesen, dass er wirklich zu den Besten gehört", stellte der "Daily Telegraph" heraus. "Citys Fußball in der ersten halben Stunde war auserlesen", die Mission Weiterkommen sei endlich "vollendet" worden.

Juventus Turin muss dafür noch einiges tun. Im "ersten von drei Endspielen" (Carlos Tevez) verbesserte der italienische Serienmeister seine Ausgangslage durch ein 2:2 bei Real Madrid immerhin leicht. Hinter Madrid (10 Punkte), Galatasaray Istanbul (4) und Kopenhagen (4) ist Juventus allerdings weiterhin Tabellenletzter in der umkämpften Gruppe B. "Bisher haben wir weniger Punkte gesammelt, als wir verdient hätten. Aber wir leben noch und haben jetzt alles in der eigenen Hand", erkannte Trainer Antonio Conte.

Ankommen wird es jetzt auf die letzten zwei Auftritte gegen Kopenhagen (27. November) und in Istanbul (10. Dezember). "Wir haben die Pflicht, die Dänen zu schlagen. Und eins ist sicher: Wir werden das Spiel angehen, als ob Kopenhagen Real Madrid und Bayern München zusammen wäre", verkündete Conte. Das Remis in Madrid sorgt nach dem schwachen Vorrundenstart in jedem Fall für neue Zuversicht. "Herz und Kampfgeist, Juve, du schaffst das!", schrieb die Zeitung "Corriere dello Sport" und urteilte: "Die Asse von Real Madrid gestoppt, das Achtelfinale wieder näher, aber man muss gegen Kopenhagen gewinnen."

Real muss sich noch mindestens drei Wochen gedulden. Der neunmalige Landesmeisterpokal-Sieger braucht genauso noch mindestens einen Punkt zum Weiterkommen wie Paris St. Germain. Vielversprechend ist die Ausgangslage auch für Manchester United - trotz eines torlosen Unentschiedens bei Real Sociedad San Sebastian am Dienstag.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.