Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
München und Mannheim starten mit Niederlagen in die Saison

Eishockey München und Mannheim starten mit Niederlagen in die Saison

Für Meister EHC Red Bull München hat die Mission Titelverteidigung in der Deutschen Eishockey Liga mit einer Niederlage begonnnen. Im Topduell des ersten Spieltags unterlagen die Münchner bei den Kölner Haien 1:3 (0:0, 0:3, 1:0).

Voriger Artikel
Aufsteiger Würzburg siegt erneut - Nürnberg Schlusslicht
Nächster Artikel
Köln besingt 3:0 gegen Freiburg

Der Meister aus München kassiert gegen die Kölner eine herbe Auftaktpleite.

Quelle: Wolfram Kastl

Köln. Drei schnelle Gegentore im zweiten Drittel sorgten am Freitagabend für den missratenen Saison-Auftakt des EHC.

Mithilfe der finanziellen Mittel des österreichischen Getränkeherstellers will sich der Club als feste Eishockey-Größe etablieren. Nach dem souveränen Titelgewinn im Frühjahr ist das Münchner Team von Erfolgscoach Don Jackson erneut Topfavorit. Köln gilt nach Mannheim als ein Hauptkonkurrent.

Die Adler Mannheim verloren bei den Krefeld Pinguinen trotz einer Führung vor dem dritten Abschnitt und einer turbulenten Schlussphase mit 3:4 (0:0, 2:1, 1:3). DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin behauptete sich 5:2 (1:0, 1:1, 3:1) gegen die Straubing Tigers. Erster Tabellenführer ist der ERC Ingolstadt nach einem 4:0 (1:0, 2:0, 1:0) gegen die Schwenninger Wild Wings.

Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven starteten in ihr DEL-Abenteuer mit einer Niederlage. Der Neuling glich zwar gegen die Grizzlys Wolfsburg zwischenzeitlich ein 0:2 aus, musste sich aber am Ende 2:3 (0:2, 2:1, 0:0) geschlagen geben. Nach dem Aus für die Hamburg Freezers waren die Bremerhavener aus der zweiten Liga in die DEL nachgerückt. Schon am Sonntag steht für die DEL-Clubs der zweite von 52 Hauptrunden-Spieltagen an.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer