Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
NBA: Dallas und Nowitzki überraschen - Pleiß muss warten

Basketball NBA: Dallas und Nowitzki überraschen - Pleiß muss warten

Damit hatten nur wenige gerechnet: Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks starten mit einem Sieg in die neue NBA-Spielzeit. Für Tibor Pleiß verlief der Saisonstart dagegen enttäuschend. Sein Team verlor, der Center kam nicht zum Einsatz.

Voriger Artikel
Titel-Gen - Formel-1-Champion Hamilton wie einst Vettel
Nächster Artikel
Ujah jubelt mit Verspätung: "Komisches Gefühl"

Dirk Nowitzki gewann mit Dallas das erste NBA-Spiel der neuen Saison.

Quelle: Larry W. Smith

Phoenix. Der Blick ins Internet genügte für Dirk Nowitzki und Co., um auf den NBA-Start noch einmal ganz besonders heiß zu sein.

"Wir haben natürlich gesehen, dass wir auf einer Website als das Team getippt wurden, das Letzter im Westen wird", sagte Nowitzki, "das war für uns Motivation genug." Und so schafften die Dallas Mavericks gleich am ersten Spieltag das, was ihnen in der komplett verkorksten Vorbereitung nicht gelungen war: Sie gewannen bei den Phoenix Suns mit 111:95 und feierten einen perfekten Saisonauftakt.

"Manchmal ist es nicht das Schlechteste, wenn man ein bisschen unter dem Radar fliegt, wenn man so viele neue Leute hat", sagte Nowitzki. Der 37 Jahre alte Würzburger kam in etwas mehr als 20 Minuten auf elf Punkte und neun Rebounds. Bester Werfer bei den Mavs war Raymond Felton mit 18 Zählern, insgesamt trafen gleich acht Dallas-Spieler zweistellig.

"Es war eine beeindruckende Teamleistung", lobte Mavericks-Coach Rick Carlisle. "Ich denke, das ist eine Karte, auf die wir in dieser Saison setzen können. Unsere Balance war sehr gut." Vor dem Saisonauftakt war viel darüber diskutiert worden, dass es Club-Boss Mark Cuban erneut nicht gelungen war, Nowitzki einen zweiten Star an die Seite zu stellen. Doch zumindest im ersten Spiel bei den Suns spielte das keine Rolle.

"Ich denke, wir sind ein sehr erfahrenes Team, das sehr klug ist und mit- und füreinander spielen will", lobte Nowitzki die neu formierte Mannschaft, in der Point Guard Deron Williams mit zwölf Punkten und sieben Assists ein hoffnungsvolles Debüt im Trikot der Texaner feierte. Noch nicht einsatzbereit war Chandler Parsons, der aber hofft, in der kommenden Woche wieder richtig fit zu sein. Bei den Suns schwächelte der ehemalige Dallas-Center Tyson Chandler mit drei Punkten und sechs Rebounds.

Enttäuschend verlief der NBA-Start dagegen für Tibor Pleiß. Der Nationalmannschaftscenter kam bei den Utah Jazz noch nicht zum Einsatz und musste von der Bank mit ansehen, wie sein neues Team mit 87:92 gegen die Detroit Pistons verlor. Pleiß muss damit noch auf sein NBA-Debüt warten. Der 2,18-Meter-Riese wäre der elfte Deutsche, der in der nordamerikanischen Profiliga zum Einsatz kommt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer