Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Nowitzki gewinnt mit Dallas NBA-Krimi gegen Denver

Basketball Nowitzki gewinnt mit Dallas NBA-Krimi gegen Denver

Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks ein fast schon verlorenes Spiel in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA gedreht. Gegen Denver gelingt nach toller Aufholjagd ein Sieg in der Verlängerung.

Voriger Artikel
1:0 in Köln: Hertha BSC feiert ersten Rückrunden-Sieg
Nächster Artikel
Ecclestone: Neues Quali-Format erst ab Mai

Mavericks-Star Dirk Nowitzki erzielte 20 Punkte gegen die Denver Nuggets. Foto: Larry W. Smith

Dallas. Dirk Nowitzki spielte in einem atemberaubenden Basketball-Thriller mit Happy End einmal nicht die Hauptrolle bei den Dallas Mavericks. Beim 122:116-Sieg der Mavs gegen die Denver Nuggets war Raymond Felton der gefeierte Mann des Spiels.

Zunächst rettete der Bankspieler die Texaner in die Verlängerung, wo er mit acht weiteren Punkten zum Matchwinner avancierte. "Ich war einfach nur gewillt, nicht zu verlieren. So wie wir vorher gespielt haben, war es peinlich", sagte Felton.

Mit 23 Punkten lagen die Mavericks beim 22:55 in der ersten Halbzeit bereits im Hintertreffen, ehe sie unter dem Jubel der 20 298 Fans eine irre und letztlich erfolgreiche Aufholjagd starteten. "Wir hingen ganz schön durch, haben dann aber einen Weg gefunden. Ich habe den Jungs das Vertrauen geschenkt und sie haben sich zurückgekämpft", sagte Trainer Rick Carlise.

Ein solch spektakuläres Comeback war Dallas zuletzt im November 2014 gelungen. Damals holten die Texaner beim 106:98 gegen die Sacramento Kings sogar einen 24-Punkte-Rückstand auf.

Nowitzki brachte es in der dramatischen Partie gegen die Nuggets auf 20 Punkte und 13 Rebounds. Im Rennen um die Playoff-Plätze festigten die Mavs mit dem 31. Saisonsieg Rang sechs in der Western Conference.

Auch Dennis Schröder durfte mit den Atlanta Hawks einen weiteren Sieg bejubeln. Gegen die Chicago Bulls gewann das Team des deutschen Nationalspielers daheim mit 103:88. Schröder bot mit sieben Punkten eine eher durchschnittliche Partie. Bester Werfer der Hawks war Jeff Teague mit 19 Zählern. Atlanta behauptete damit Platz fünf im Osten der Liga.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer