Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Nowitzki nach Sieg: Können mit jedem mithalten

Basketball Nowitzki nach Sieg: Können mit jedem mithalten

Zufrieden klatschte sich Dirk Nowitzki mit Club-Besitzer Mark Cuban ab. Nur einen Tag nach der ersten Saison- Niederlage mit frustrierenden Foulproblemen stellte der Basketball- Superstar die Konkurrenzfähigkeit seiner Dallas Mavericks gegen Top-Teams unter Beweis.

Voriger Artikel
Bayern nicht zu stoppen: Mit Rekord an die Spitze
Nächster Artikel
Kaymer kommt in Form: Achter in Shanghai - Johnson siegt

Mavericks-Star Dirk Nowitzki (r) erzielte gegen die Memphis Grizzlies 24 Punkte.

Quelle: Larry W. Smith

Dallas. "Wir haben mit guter Energie gespielt", sagte der Würzburger nach dem sicheren 111:99-Erfolg über die Memphis Grizzlies, immerhin Vorjahresfinalist im Westen.

Damit gaben Nowitzki und Co. die richtige Antwort auf das 105:113 tags zuvor bei den Houston Rockets - und die nagende Kritik ihres Trainers Rick Carlisle. "Wir haben den ganzen Tag von ihm gehört, wie wir in das Spiel gestartet sind und 40 Punkte im ersten Viertel abgegeben haben", berichtete der 35 Jahre alte Flügelspieler. Mit 24 Zählern war Nowitzki wieder einmal Topscorer seines Teams und sicherte den Erfolg mit zwei getroffenen Freiwürfen zum 109:99 40 Sekunden vor Schluss endgültig. Bei nun 6184 erfolgreichen Versuchen von der Linie schob sich Nowitzki auf Rang 14 der NBA-Bestenliste.

Nach der verkorksten Vorsaison, in der die Mavs erstmals nach zwölf Jahren die Playoffs verpasst hatten, diente der Erfolg über die Grizzlies auch als Mutmacher für die komplette Spielzeit. "Ich denke, dass wir konkurrenzfähig sind. Wenn wir hart spielen und füreinander in der Defensive kämpfen, können wir mit jedem mithalten", befand Nowitzki, sprach aber gleichzeitig auch eine Warnung aus: "Wenn wir das nicht schaffen, werden wir wie in Houston in der ersten Halbzeit bloßgestellt. Wir sind nicht gut genug, es locker zu nehmen."

Vor allem die defensive Leistung hatte in den ersten beiden Partien der Saison beunruhigt - nun verhalf Shawn Marion den Mavs zu mehr Stabilität in der Verteidigung. Der Flügelspieler legte 21 Punkte sowie 14 Rebounds auf und wurde von Coach Carlisle wegen seiner Defensivpräsenz auf allen Positionen mit den früheren Superstars Michael Jordan oder Scottie Pippen verglichen. "Das ist cool", meinte Marion. "Besonders Pippen. Er war ein großartiger Spieler, ein großartiger Verteidiger."

Seinen ersten Sieg in der NBA feierte Rookie Dennis Schröder. Nach der Auftaktniederlage in Dallas steuerte der 20-jährige Braunschweiger beim 102:95 seiner Atlanta Hawks gegen die Toronto Raptors vier Punkte und einen Assist bei. Insgesamt durfte der Aufbauspieler mehr als 15 Minuten aufs Parkett und agierte dabei erneut zeitweise neben dem etatmäßigen Point Guard Jeff Teague. "Wir wollen uns die Paarung anschauen", erklärte Coach Mike Budenholzer. "Es hilft, wenn das andere Team einige schnelle, kleine Guards hat."

Ebenfalls vier Zähler erzielte Chris Kaman, der deutsche Nationalcenter konnte damit aber das 85:91 der Los Angeles Lakers gegen die San Antonio Spurs nicht verhindern. Zwei Tage nach seinem NBA-Debüt fehlte Elias Harris hingegen im Kader. Am Sonntagabend (Ortszeit) empfangen die Lakers Schröders Hawks zum nächsten Duell.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.