Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Olympiasieger fällt Weihnachtsbaum

MAZ-Weihnachtsaktion mit Kevin Kuske Olympiasieger fällt Weihnachtsbaum

Ritsch, ratsch – schon fiel der Baum um. Bob-Olympiasieger Kevin Kuske machte kurzen Prozess und fällte auf dem Werderaner Tannenhof einen Weihnachtsbaum, der anschließend vor dem AWO-Familienhaus in Potsdam im Rahmen der MAZ-Weihnachtsaktion aufgestellt wurde.

Voriger Artikel
0:3 in Watford: Rückschlag für Klopp und Liverpool
Nächster Artikel
Weihnachtshow: Hertha-Zaubertrio besiegt Mainz 2:0

Bob-Olympiasieger Kevin Kuske nach getaner Arbeit.

Quelle: Julian Stähle

Werder/Potsdam. Kevin Kuske ist ein fixes Kerlchen. Der Ex-Sprinter und viermalige Bob-Olympiasieger machte am Freitagvormittag auch kurzen Prozess, als es darum ging, auf dem Werderaner Tannenhof einen Weihnachtsbaum für das AWO-Familienhaus zu fällen. Trotz Schmuddelwetter zeigte sich der Recke vom SC Potsdam in Topform: „Ich bin Freiluftsportler und bei jedem Wetter bereit“, sagte er und schon legte er sich ins Zeug, als gelte es, einen Bob in den Eiskanal zu schieben. Ritsch, ratsch und die zweieinhalb Meter hohe Nordmanntanne war gefällt. In Rekordzeit. Gerade mal 40 Sekunden brauchte der 1,94-Meter-Mann. „Die Belastung war zwar etwas länger, als ich es gewohnt bin, aber kein Problem, es hat Spaß gemacht“, so der mehrfache Weltmeister.

Stern-Center hatte die Aktion für 300 Euro ersteigert

Karin Lorenz vom Werderaner Tannenhof, der den Baum bereitstellte, hatte mit Kennerblick in der riesigen Plantage an der Lehniner Chaussee schnell eine prächtig gewachsene Tanne ausgespäht. Das Potsdamer Stern-Center hatte die MAZ-Weihnachtsaktion für 300 Euro ersteigert. Center-Manager Christian Frauenstein meinte: „Eine Superidee, als ich von der Aktion in der MAZ erfahren habe, haben wir uns sofort entschlossen, da mitzumachen. Dem AWO-Familienhaus einen Weihnachtsbaum zur Verfügung zu stellen, war uns ein Bedürfnis. Gerade in dieser Zeit sollten die, die mehr haben, auch abgeben können.“ Umso mehr freute er sich, dass ein Topathlet wie Kuske zur Tat schritt. „Kevin verfolge ich sonst immer nur vor dem Fernseher wie jüngst bei den Weltcup-Rennen in Altenberg. Meine Schwiegereltern waren live vor Ort. Jetzt werde ich noch mehr mitfiebern“, sagte der 46 Jahre alte Frauenstein, der gerne läuft und ab und zu was für die Fitness tut.

Die Kinder sind begeistert

Für Bobsportler Kuske, der sich in Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften im Februar in Innsbruck befindet, war es damit jedoch noch nicht getan. Der 36-Jährige überreichte den Kindern vom AWO-Frauenhaus in Potsdam anschließend persönlich den Weinachtsbaum und half gleich noch mit beim Schmücken mit den bunten Kugeln. Die fünfjährige Vivien durfte mit Kuskes Hilfe das Prachtexemplar mit der goldenen Spitze krönen. Steven (11) zeigte sich begeistert: „So ein Baum gehört einfach zu Weihnachten. Nun freue ich mich noch mehr darauf. Toll, dass ich mal so einen Promi kennenlernen durfte.“

Eine weitere frohe Kunde gab es gestern noch: Udo Beyer, Kugelstoß-Olympiasieger von 1976, der vom Stern-Center überboten wurde, spendet sein Gebot von 150 Euro trotzdem. So kommen 450 Euro dem Familienhaus zugute. Kevin Kuske ist begeistert.

Von Sebastian Morgner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer