Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Park erlöst den BVB - Tuchel: "Zeugt von großem Herzen"

Fußball Park erlöst den BVB - Tuchel: "Zeugt von großem Herzen"

Das macht Mut für das Bundesliga-Spitzenspiel gegen Leverkusen am Sonntag. Mit dem 2:1 über Krasnodar übernahm der BVB auch in der Europa League die Tabellenführung.

Voriger Artikel
Niederlage in Bilbao: FCA für starkes Debüt nicht belohnt
Nächster Artikel
Neuer Korruptionsverdacht gegen Blatters engsten Zirkel

Joo Ho Park (r) jubelt nach seinem Siegtreffer.

Quelle: Bernd Thissen

Dortmund. Borussia Dortmund bleibt das Team der Stunde. Beim 2:1 gegen Krasnodar in der Europa League gelang dem Bundesliga-Spitzenreiter im zehnten Pflichtspiel der zehnte Sieg. Die wichtigen Aspekte der Partie:

MATCHWINNER: Neuzugang Joo Ho Park nutzte gleich seinen ersten Startelf-Einsatz beim BVB, um sich für weitere Aufgaben zu empfehlen. Das zwischenzeitliche 1:1 durch Matthias Ginter leitete er kurz vor der Pause mit einer Flanke ein. Bei seinem Kopfball zum späten 2:1-Sieg nutzte er die Vorarbeit von Ginter. Trainer Thomas Tuchel war voll des Lobes: "Er hatte Krämpfe und hat sich trotzdem in der Nachspielzeit noch mal aufgemacht in den gegnerischen Strafraum. Das zeugt von einem großen Herzen."

STÄRKEN: Zum bereits vierten Mal drehte die Borussia trotz eines 0:1-Rückstandes die Partie. Das gelang in der Bundesliga bei Hannover 96, in der Europa League gleich zweimal gegen Odds BK und nun gegen Krasnodar. Das lässt auf großes Selbstvertrauen schließen. Diesmal fiel der Siegtreffer jedoch erst in der Nachspielzeit. Gleichwohl wollte Kapitän Mats Hummels nicht von Glück sprechen: "Das war kein Glück, sondern ein schön herausgespieltes Tor. Wir haben das in Ruhe zu Ende gespielt."

PROBLEME: Der zweite Anzug passt noch nicht. Die im Vergleich zum vorigen Bundesligaspiel in Hannover (4:2) auf vier Positionen veränderte Mannschaft tat sich in der ersten Halbzeit schwer. Erst als Tuchel mit Shinji Kagawa und Julian Weigl zwei bewährte Kräfte einwechselte, fand der BVB besser ins Spiel. Vor allem der ehemalige Leverkusener Gonzalo Castro braucht noch Zeit, um sich an die Spielweise der Dortmunder zu gewöhnen. Für die Frage, ob sein Team nach vier Jahren Champions League zu wenig Lust auf die Europa League verspüre, brachte Tuchel nur wenig Verständnis auf: "Diese Kausalkette kann man vergessen."

GEWINN: Ähnlich wie Torschütze Park feierte auch Adnan Januzaj ein gutes Startelf-Debüt. Vor allem bei seinen Dribblings war das große Talent der erst 20 Jahre alten Leihgabe von Manchester United zu erkennen. In der 65. Minute verhinderte Krasnodars starker Schlussmann Dykan den ersten Treffer des belgischen Nationalspielers für die Borussia. "Das macht einen guten Eindruck", kommentierte Tuchel die Vorstellung des Neuzugangs.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer