Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Potsdam Royals spielen künftig im Stadion Luftschiffhafen

American Football Potsdam Royals spielen künftig im Stadion Luftschiffhafen

Die American Footballer der Potsdam Royals tragen künftig ihre Heimspiele in der 2. Liga im Stadion Luftschiffhafen aus. Außerdem präsentierte das Team am Donnerstag einen neuen Hauptsponsor.

Voriger Artikel
Benaglio und Naldo bleiben beim VfL Wolfsburg
Nächster Artikel
Steiler Aufstieg, tiefer Fall: Niersbach kaum zu halten

Die Potsdam Royals greifen wieder an.

Quelle: Foto: Gerhard Pohl

Potsdam. Pünktlich zum Trainingsauftakt am heutigen Freitag für die neue Zweitligasaison melden sich die Potsdam Royals in der Landeshauptstadt zurück. Das wurde bei der Vertragsunterzeichnung mit dem neuen Hauptsponsor, der iSQI GmbH, am Donnerstag bekannt. In den letzten beiden Jahren trugen die American Footballer ihre Vergleiche in der GFL2 in Kleinmachnow vor beachtlichen 500 bis 600 Zuschauern aus.

„Die Königlichen gehören in die Landeshauptstadt, wir haben jetzt mit dem Stadion Luftschiffhafen auch eine den Verbandsvorgaben entsprechende Spielstätte“, freute sich Chefcoach Michael Vogt. „Ein konstruktives Gespräch mit Andreas Klemund von der Luftschiffhafen GmbH brachte eine schnelle und unkomplizierte Lösung, denn die Potsdam Royals sind ein deutschlandweit bekannter Werbeträger“, betonte der Geschäftsführer der iSQI GmbH, Stephan Goericke. Bei seiner Tätigkeit in Boston (USA), wo seine Software-Firma auch einen Sitz hat, habe er Interesse am American Football gefunden. „Der Zufall führte uns zusammen. Das Motto und die Zielstrebigkeit der Royals, immer das Bestmögliche herauszuholen, stimmen mit unserer Unternehmensphilosophie überein“, unterstrich der Geschäftsführer bei der Unterzeichnung des zweijährigen Sponsorvertrages, welcher allen drei Mannschaften des Vereins, der jetzt 170 Mitglieder hat, zugute kommt. „Den Touchdown zum ersten Heimspiel wird es am 15. Mai 2016 im Stadion Luftschiffhafen geben. Unser Ziel ist die Eliteliga“, so Coach Vogt.

Von Gerhard Pohl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer