Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Potsdamer Laufclub vor Zerreißprobe

Zoff unter Vereinsmitgliedern Potsdamer Laufclub vor Zerreißprobe

Beim Potsdamer Laufclub war am Freitagabend auf der Mitgliederversammlung Feuer unterm Dach. Zwar wurde auch ein neuer Vorstand gewählt, aber das beherrschende Thema war der drohende Ausschluss zweier verdienstvoller Mitglieder.

Voriger Artikel
Schalke zieht nach Sieg an Gladbach vorbei
Nächster Artikel
Umfrage: Formel 1 sollte sich neuen Chefvermarkter suchen

Dem Potsdamer Laufclub droht eine Spaltung. Als Daniel Sale (vorn r.) noch mit Christian Löhr redete.

Quelle: Foto: Verein

Potsdam. „Laufen aus Freude“ lautet das werbewirksame Motto des Potsdamer Laufclubs (PLC), das am Freitagabend auf der Mitgliederversammlung konterkariert wurde. Dicke Luft im Veranstaltungssaal des Seminaris-Seehotels, da half auch das Öffnen der Fenster nicht. Die Bombe zum Platzen brachte die Mitteilung über den Vereinsausschluss zum 31. März für zwei verdienstvolle Jugendtrainer: Christian Löhr (71) und Sven Palmer (52). Der im Raum stehende Vorwurf „vereinsschädigendes Verhalten“ wurde zum Unmut der Mehrzahl unter den 68 anwesenden Mitgliedern nicht näher erläutert. Man wolle keine schmutzige Wäsche waschen, hieß es.

Aber die Sache ist nicht nur am Laufen, sondern längst am Überkochen. Denn längst haben die Querelen das erträgliche Maß überschritten. Daniel Sale, der den Verein vier Jahre lang führte, erklärte aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt. „Ich habe, auf Deutsch gesagt, die Schnauze voll“, sagte er fast verzweifelt. Auch Olaf Beyer, als Ex-Europameister Potsdamer Laufikone und wie das vor dem Rauswurf stehende Gründungsmitglied Löhr Urgestein und Sportwart des Vereins aus dem Luftschiffhafen, zog spontan seine Bereitschaft zurück, weiter im Vorstand mitzuarbeiten. Auch für ihn sei das Maß überschritten. Geschäftsstellenleiterin Katje Schmidt meldete sich krank.

Wenn Sport krank macht

Thomas Thewalt, der jahrelang Vorsitzender des 1997 gegründeten Vereins war, schwang sich zum Anwalt der „Geächteten“ auf und stellte den Antrag: Erstens die Mitgliederversammlung missbilligt den Vorstandsbeschluss zur Kündigung des Trainerverhältnisses und zum Vereinsausschluss. Zweitens solle der Beschluss des Vorstandes widerrufen werden. Drittens fordert die Mitgliederversammlung den neu zu wählenden Vorstand auf, gegebenenfalls mit Hilfe eines Mediators bis zum 25. März ein klärendes Gespräch zwischen den beiden Partien zu führen. Der Antrag wurde indes mit Verweis auf die Geschäftsordnung zurückwiesen. Doch die Stimmen von Vereinsmitgliedern wie „hier wird die Axt an die Wurzeln des Vereins gelegt“ oder „man kann sich seitens des Vorstandes nicht hinter Formalien verschanzen“ erhielten viel Beifall. Sympathiegewinner waren gestern Abend Löhr und Palmer auf jeden Fall. Während Ersterer unter Verweis auf das schwebende Verfahren keine Stellungnahme abgab, sagte Palmer, der zuvor den Bericht als Kassenprüfer detailliert vortrug: „Erstens verwahre ich mich gegen die Anschuldigungen. Zweitens wird es am Montag eine Aussprache mit der Trainingsgruppe geben.“

Dem Verein droht die Spaltung

Das Szenario, dass sich die Jugendgruppe – immerhin 50 Mitglieder – abspaltet, wird längst nicht mehr ausgeschlossen. Zudem könnten weitere Mitglieder abtrünnig werden, wie am Freitagabend von einigen bekundet wurde. Zum Beispiel sind einige Eltern der Jugendlichen Vereinsmitglieder und diese sind offenkundig sehr zufrieden mit der Arbeit der Trainer – wohlgemerkt ein spärlich entschädigtes Ehrenamt.

Dem PLC – Veranstalter solch beliebter Läufe wie der Preußenmeile, des Nachtstaffellaufs oder des Silvesterlaufs – droht die Zerreißprobe und die Frage drängt sich förmlich auf: Wo laufen Sie denn hin? Die MAZ bleibt auf der Suche nach Antworten dran.

Informationen zum Verein

Der Potsdamer Laufclub hat eine neue Vorsitzende. Daniel Sale trat nach vier Jahren nicht mehr an. Zu seiner Nachfolgerin wurde Cirsten Schulz gewählt, langjähriges PLC-Mitglied.

Sie will mit den vom Vereinsausschluss bedrohten Christan Löhr und Sven Palmer das Gespräch zu suchen .

Auch Schriftführerin Marion Träger und Schatzmeisterin Nadine Quaas traten nicht mehr an. Neuer Schatzmeister ist Helmut Häusler. Der Verein hatte im Haushalt 2015 ein Minus von 22 700 Euro.

Bei der Preußenmeile gab es ein Minus von 7000 Euro, unter anderem durch zusätzliche Absperrungen und Mehrkosten bei den T-Shirts aufgrund hoher Teilnehmerzahlen.

Der PLC hat 415 Mitglieder (2014 noch 327), 26 Trainer in 11 Trainingsgruppen

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer