Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Rekordfeld bei der Preußenmeile

23. Internationaler Sparkassenlauf in Potsdam Rekordfeld bei der Preußenmeile

In Potsdams Innenstadt laufen am Freitagabend Hunderte die sogenannte Preußenmeile. Bei den Herren gewann Stefan Hendtke, bei den Damen setzte sich die haushohe Favoritin durch. Insgesamt waren über 1800 Läufer am Start, auch viele kleine Flitzer. Heute in der MAZ und hier als PDF: Sonderbeilage mit allen Ergebnissen und ausführlichen Berichten.

Voriger Artikel
Judoka feiern Gold in Baku - Volleyballer im Finale
Nächster Artikel
Sieg im Elfmeterkrimi: DFB-Frauen im WM-Halbfinale

Start der diesjährigen Preußenmeile.
 

Quelle: Christel Köster

Potsdam.  Der Klassiker in der City bleibt ein Läufermagnet. Mit 1832 Startern von den Bambinis über die Schüler bis zu den Senioren zählte der Potsdamer Laufclub am Freitag ein Rekordfeld bei der 23. Austragung des Internationalen Sparkassenlaufs Preußische Meile.

6b048c06-1c37-11e5-b1ad-ce4b6d7fc9a9

23. Internationaler Sparkassenlauf in Potsdams Innenstadt. Insgesamt waren über 1800 Läufer am Start.

Zur Bildergalerie

Den Hauptlauf über vier Runden durch die Potsdamer Innenstadt über insgesamt 7532,48 Meter gewann Stefan Hendtke vom SC Potsdam in 23:19 Minuten. Auf den Plätzen folgten Tom Thurley (Caputher SV) in 24:23 Minuten und Jürgen Rodenbeck (Garbsener SC) in 25:33 Minuten.

Schnellste Frau war die Kenianerin Magdaline Chemjor in 27:48 Minuten. Sie hatte bereits 2006 einmal in Potsdam gewonnen und freute sich über das Comeback: „Dieser Lauf hat eine schöne Strecke durch die Stadt. Die vielen Zuschauern feuern einen an. Es macht einfach Spaß, hier zu laufen“, sagte die 36-Jährige Mutter einer Tochter.

Zweite wurde Jördis Krüger (KSC Strausberg) in 29:17 Minuten vor der Drittplatzierten Alexandra Latocha vom TSV Falkensee (30:27 Minuten).

Eine Sonderbeilage mit allen Ergebnissen und ausführlichen Berichten gibt es heute im ePaper und in der gedruckten Ausgabe der MAZ und hier als PDF:

 

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer