Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Ronny Rauhe löst locker das Olympia-Ticket

Kanurennsport Ronny Rauhe löst locker das Olympia-Ticket

Nach einer Woche Ungewissheit meldete sich Ronald Rauhe vom KC Potsdam am Wochenende beim Weltcup im tschechischen Racice eindrucksvoll zurück. Im Zweier gewann der Kajakspezialist und im Einer sicherte er sich Platz zwei. Damit ist der Doppelstart bei Olympia im August in Rio perfekt.

Voriger Artikel
Hamiltons Monaco-Sieg dank Stallregie
Nächster Artikel
Kielce schafft Wunder: Erstmals Champions-League-Sieger

Ronny Rauhe (l.) und Tom Liebscher siegen beim Weltcup.
 

Quelle: Foto: Ute Freise

Racice.  Ronald Rauhe konnte den Sonntagnachmittag im Kreise der Familie nur genießen. Denn der Kanute aus Potsdam löste Stunden zuvor im tschechischen Racice in eindrucksvoller Manier das Olympia-Ticket. Die Sommerspiele in Rio im August werden seine fünften sein. Im Kajakzweier mit dem Dresdner Tom Liebscher gewann Rauhe am Samstag das Weltcuprennen über 200 Meter. Der 34-Jährige ballte schon kurz nach dem Ziel im Boot die Siegerfaust.

„Ich bin total happy, dass wir das Olympia-Ticket so diskussionsfrei bestätigen konnten. Wir wussten nach dem fünften Platz in Duisburg, welche Fehler wir abstellen mussten. Das haben wir schnell umsetzen können. Schon im Vorlauf in Racice lief es besser. Das Finale war ein gutes Rennen, sicher noch nicht perfekt. Bis Olympia bleiben da noch ein paar Reserven.“

Zwar sei die Anspannung groß gewesen, aber er habe sich durchaus gut gefühlt. „Wir haben einfach gut zusammengearbeitet“, lobte der Olympiasieger seinen Hintermann Liebscher. Damit nicht genug konnte Rauhe auch im Einer mit seinem zweiten Platz über 200 Meter den Olympia-Startplatz ergattern. „Damit ist der Doppelstart in Rio perfekt“, jubelte der Familienvater, der mit Ehefrau Fanny nach dem bald zweijährigen Til im Herbst weiteren Zuwachs erwartet. „International bin ich vor vier Jahren bei Olympia in London letztmalig im Einer gestartet“, hob Rauhe die Besonderheit hervor.

Neben Canadierfahrer Sebastian Brendel (siegte in Racice im Einer und wurde mit Jan Vandray im Zweier Zweiter), Kajakfahrerin Franziska Weber (Erste im Vierer und Zweite im Zweier) und Rauhe wird in Rio auch Conny Waßmuth als vierte Starterin des KC Potsdam dabei sein. Sie holte sich im Ausscheid gegen Verena Hantl (Karlsruhe) den fünften Kajak-Platz.

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer