Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Sammers Freude über Hoeneß-Comeback in Lissabon

Fußball Sammers Freude über Hoeneß-Comeback in Lissabon

Uli Hoeneß geht erstmals seit zwei Jahren wieder mit dem FC Bayern auf Reisen. In Lissabon will der langjährige Spieler, Manager und Präsident seine Münchner jubeln sehen. Das fünfte Halbfinale in Serie soll her. Kapitän Philipp Lahm kann eine Bestmarke einstellen.

Voriger Artikel
BVB: Tuchel setzt Prioritäten - Erleichterung in München
Nächster Artikel
Kerbers Fed-Cup-Start wohl nicht gefährdet

Uli Hoeneß fliegt mit der Mannschaft des FC Bayerns nach Lissabon.

Quelle: Tobias Hase

München. Mit Uli Hoeneß als ganz speziellem Rückkehrer will der FC Bayern den nächsten Halbfinaleinzug in der Champions League feiern.

Mehr als zwei Jahre nach seiner bis dato letzten Königsklassen-Tour mit den Münchnern möchte der langjährige Präsident am Mittwoch (20.45 Uhr) im Viertelfinal-Rückspiel im Estádio da Luz bei Benfica Lissabon mitjubeln, wenn seine Bayern das fünfte Semifinale in Serie perfekt machen. "Uli Hoeneß ist herzlich willkommen und für den Tross FC Bayern ein ganz wichtiger Faktor für diese Reise. Aber Mainz hat gezeigt: kein Garant. Lösen müssen wir es schon irgendwie selber", sagte der fokussierte Sportvorstand Matthias Sammer mit Blick auf die Reise in Portugals Hauptstadt am Dienstag.

Gegen Mainz hatten die Münchner in der Liga Anfang März beim Stadion-Comeback des nach 21 Monaten aus der Haft entlassenen Hoeneß mit 1:2 verloren. Dieses Ergebnis würde den Bayern nach dem 1:0 vor einer Woche im Hinspiel zwar in Lissabon reichen, aber so kalkuliert der deutsche Fußball-Rekordmeister nicht. Das 1:0 sei kein Ruhekissen, warnte Sammer zwei Tage nach dem 3:1 in Stuttgart. Der Sportvorstand erwartet das Star-Ensemble von Trainer Pep Guardiola mit "Freude und Begeisterung" bei der "schweren Aufgabe".

Der zuletzt "moderat" belastete Kingsley Coman wird wohl in den Kader zurückkehren, auch Medhi Benatia trainiert wieder. Nicht dabei sein werden weiter die schon länger verletzten Arjen Robben und Jérôme Boateng, die am Montag ihr individuelles Programm vorantrieben. Boateng sei auf der "Zielgeraden", verriet Sammer. Robben sei noch "lange, lange, lange nicht so weit". Immerhin konnte der Niederländer wieder Lauftraining absolvieren.

Hoeneß soll wie zuletzt im Februar 2014 bei der Reise zum Champions-League-Achtelfinale beim FC Arsenal den Sonderflieger LH 2570 besteigen. Vielleicht ein gutes Omen: Damals gewannen die Münchner 2:0. "Ich finde es großartig für den FC Bayern. Uli Hoeneß ist ein Bestandteil des FC Bayern, und wenn er dort dabei ist, zeigt es auch die Wucht und die Kraft, die Bayern München ausdrückt, um dahinzureisen", sagte Sammer und scherzte. "Er hat aber nicht die körperliche Fitness und Verfassung, um möglicherweise über 90 Minuten zu gehen."

Die Stars wollen natürlich nicht nur ihrem Ex-Präsidenten, der nach seiner Verurteilung wegen Steuerhinterziehung am 14. März 2014 von seinen Ämtern beim FC Bayern zurückgetreten war, etwas bieten. "Wir wollen gewinnen, wir wollen das Halbfinale erreichen", sagte ein entschlossener Javi Martínez. Zwar reicht auch ein Remis oder unter Umständen auch eine Niederlage, aber auf Rechenspiele haben die Münchner keine Lust.

"Wenn wir auswärts ein Tor machen, ist die Chance sehr groß, dass wir weiterkommen", erklärte Philipp Lahm. Der Kapitän hat keine Zweifel, dass die Münchner das nächste Halbfinale perfekt machen. Er selbst darf sich über eine Bestmarke freuen: Mit seinem 103. Champions-League-Spiel zieht er am Mittwoch mit dem deutschen Rekordhalter Oliver Kahn gleich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer