Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Schalke sucht Erfolgsspur: Nur 1:1 gegen Ingolstadt

Fußball Schalke sucht Erfolgsspur: Nur 1:1 gegen Ingolstadt

Ein Sieg aus zuletzt sechs Pflichtspielen: Auch gegen Aufsteiger FC Ingolstadt fand der FC Schalke 04 nicht in die Erfolgsspur zurück und musste sich mit einem 1:1 begnügen. Kapitän Höwedes musste mit Verdacht auf einen Mittelhandbruch ins Krankenhaus.

Voriger Artikel
"Ärgerlich": FC Augsburg findet keinen Weg aus Krise
Nächster Artikel
Stevens sieht "kleinen Schritt" bei Hoffenheimer 0:0

Der FC Schalke und der FC Ingolstadt teilten sich die Punkte.

Quelle: Bernd Thissen

Gelsenkirchen. Als die Schalker Spieler nach dem Abpfiff zu den Fans vor die Tribüne gingen, schallten ihnen viele Pfiffe entgegen. Beim mageren 1:1 (0:1) gegen den Bundesliga-Neuling FC Ingolstadt blieben wieder viele Wünsche offen - vor allem in der Offensive.

"Wir haben Ladehemmung, uns fehlt ein absoluter Knipser", sagte 04-Trainer André Breitenreiter. Er hofft nun auf Besserung in der Europa League am Donnerstag bei Sparta Prag, bevor drei Tage später das Revierderby gegen Borussia Dortmund folgt.

"In den letzten beiden verlorenen Spielen haben wir besser gespielt, aber der Punktgewinn ist überragend", kommentierte Ingolstadts Chefcoach Ralph Hasenhüttl das verdiente Remis. Vor 60 144 Zuschauern hatte Tobias Levels (39. Minute) das Führungstor für die Gäste erzielt, Leroy Sané (77.) glich aus.

Die Schalker konnten zuletzt in sechs Pflichtspielen nur einen Sieg verbuchen, immerhin aber eine Negativserie von drei Niederlagen nacheinander beenden. Möglicherweise müssen sie in Prag auf Kapitän Benedikt Höwedes verzichten, der mit Verdacht auf einen Bruch der rechten Mittelhand ins Krankenhaus musste.

Besonders die zwei Niederlagen in der vergangenen Woche gegen Borussia Mönchengladbach in Liga (1:3) und Pokal (0:2) hatten das Selbstvertrauen der Schalker nicht gerade gestärkt. Diese Verunsicherung spiegelte sich auch im Auftritt gegen die Ingolstädter wieder, die früh attackierten und ihren Ruf als zweitbeste Defensive nach der des FC Bayern - nur acht Gegentore in zuvor zehn Liga-Spielen - bestätigten. "Wir haben super gekämpft", befand Ingolstadts Profi Moritz Hartmann zufrieden.

Bedanken konnten sich die Ingolstädter auch bei Torwart Ramazan Özcan, der mit starken Paraden bei einem abgefälschten Schuss aus Nahdistanz von Max Meyer (32.) als auch einem 20-Meter-Schuss von Sané (35.) einen Rückstand verhinderte und zum Punktgewinn beitrug.

Die Oberbayern spielten zwar gut mit, versteckten sich nicht, bestätigten aber in der ersten Halbzeit auch, dass das Toreschießen bisher mit nur sechs Treffern nicht ihre Stärke ist. Bis zur 39. Minute konnten sie keine einzige Chance herausspielen, bevor Tobias Levels quasi aus dem Nichts nach einem Eckball aus sechs Metern das 1:0 erzielte. Der zwischen die Pfosten zurückgekehrte Ralf Fährmann, der zuvor am Mittwoch im Pokal gegen Gladbach wegen eines Magen-Darm-Infekts passen musste, war chancenlos.

Nach dem Wiederanpfiff erhöhten die Schalker den Druck, aber zunächst nicht ihre Gefährlichkeit. Erst in der 69. Minute wäre um ein Haar der Ausgleich gefallen: Nach einer Flanke von Klaas-Jan Huntelaar traf Junior Caicara aus 18 Metern nur den Außenpfosten. Danach kamen die Ingolstädter fast gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte und mussten dem Powerplay der Schalker Tribut zollen. Eine Hereingabe des eingewechselten Eric-Maxim Choupo-Moting vollendete Sané per Kopf zum 1:1.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 64,3 - 35,7

Torschüsse: 18 - 7

gew. Zweikämpfe in %: 52,4 - 47,6

Fouls: 17 - 18

Ecken: 3 - 3

Quelle: optasports.com

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer