Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Schröder überzeugt bei Atlanta - Nowitzkis Dallas verliert

Basketball Schröder überzeugt bei Atlanta - Nowitzkis Dallas verliert

Basketball-Star Nowitzki kassiert mit den Dallas Mavericks eine bittere Niederlage im Kampf um den Playoff-Einzug in der NBA, Dennis Schröder dagegen kann jubeln. Auf Rekordjagd sind zwei andere Clubs.

Voriger Artikel
Kiel zieht ins Viertelfinale der Champions League ein
Nächster Artikel
Deutsche EM-Vorrundengegner Ukraine und Nordirland testen

Dennis Schröder überzeugte gegen Washington mit 23 Punkten.

Quelle: Shawn Thew

Portland. Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks erneut eine schmerzliche Niederlage in der NBA kassiert. Der deutsche Basketball-Star unterlag mit den Mavericks 103:109 bei den Portland Trail Blazers, die ein direkter Konkurrent um einen der acht Playoff-Plätze im Westen sind.

"Die Ballverluste waren ein großes Problem, und zwar von Beginn an", kritisierte Dallas-Trainer Rick Carlisle nach der Partie. Auch die 21 Punkte von Nowitzki konnten drei Tage nach dem Heimsieg über Portland die 36. Niederlage von Dallas bei 35 Siegen nicht verhindern.

Die Utah Jazz weisen auf Rang acht die gleiche Bilanz auf, die Houston Rockets haben als Neunter eine Niederlage mehr auf dem Konto. Portland steht mit 37:35-Siegen auf Rang sechs direkt vor den Mavericks, für die Wesley Matthews mit 22 Punkten bester Werfer war. Damian Lillard ragte mit 27 Zählern bei Portland heraus.

Eine starke Leistung bot Dennis Schröder beim 42. Saisonsieg der Atlanta Hawks. Mit 23 Punkten führte der Nationalspieler die Hawks zum 122:101-Erfolg bei den Washington Wizards. Damit gelang Atlanta die Revanche für die Heimniederlage gegen Washington zwei Tage zuvor. Als momentaner Dritter im Osten der NBA stehen die Hawks mit einer 42:30-Bilanz kurz vor dem Einzug in die Playoffs.

Weiter auf Rekordjagd sind die Golden State Warriors. Nach dem 114:98 gegen die Los Angeles Clippers fehlen dem Team um Starprofi Stephen Curry jetzt lediglich noch neun Siege, um die Rekord-Bilanz der Chicago Bulls von 72:10-Erfolgen aus der Saison 1995/96 zu überbieten. Curry war mit 33 Punkten bester Schütze für den Spitzenreiter der Western Conference. Beim saisonübergreifend 51. Heimsieg nacheinander überzeugte obendrein Klay Thompson, der 32 Zähler beisteuerte.

Die San Antonio Spurs feierten durch ein 112:88 gegen die Miami Heat im 36. Saison-Heimspiel bereits ihren 36. Sieg. Saisonübergreifend hat der West-Tabellenzweite vor eigenem Publikum nun schon seit 45 Partien ausschließlich Siege eingefahren. Chicago hatte zu Beginn der Saison 1995/96 mit dem Gewinn der ersten 37 Heimspiele die momentan noch gültige Bestmarke aufgestellt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer