Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Schweinsteiger zurück im Teamtraining von Manchester United

Fußball Schweinsteiger zurück im Teamtraining von Manchester United

Überraschung bei Manchester United: Bastian Schweinsteiger trainiert am Montag erstmals seit dem Amtsantritt von Trainer José Mourinho mit der ersten Mannschaft. Steht der Weltmeister in der Premier League vor einem Comeback?

Voriger Artikel
Schlüsselspiel für Bayern in Robbens Heimat
Nächster Artikel
Gladbachs Schubert: "Celtic hat nichts zu verlieren"

Bastian Schweinsteiger trainiert wieder mit der ersten Mannschaft von Manchester United.

Quelle: Peter Steffen

Manchester. Nach zwei Monaten im fußballerischen Abseits ist Bastian Schweinsteiger von Startrainer José Mourinho begnadigt worden. Der Fußball-Weltmeister trainierte wieder mit der ersten Mannschaft von Manchester United - und war sichtlich gut gelaunt.

Der englische Rekordmeister veröffentlichte am Vormittag Fotos von der denkwürdigen Übungseinheit auf denen Schweinsteiger Mütze, Trainingsjacke und Handschuhen zu sehen ist.

"Es hat sich großartig angefühlt heute! Das Team ist in guter Verfassung, Resultate werden folgen!", schrieb Schweinsteiger nach der Einheit auf Twitter. Direkt vor Mourinho, der ihn im Sommer aussortiert hatte, war der ehemalige Nationalmannschaftskapitän zuvor durch die Stangen gedribbelt. Es ist das erste Mal, dass "Schweini" am Training der "Red Devils" teilgenommen hat, seit Mourinho dort Trainer ist. Auch der zuletzt nicht berücksichtigte Mannschaftskapitän Wayne Rooney und der Ex-Dortmunder Henrich Mchitarjan waren dabei.

Schweinsteigers Rückkehr ins Training der ersten Mannschaft kommt überraschend. Sein neuer Trainer hatte ihn zu Beginn der Saison zur Reserve abgeschoben. Der 32-Jährige musste seinen Spind in der Kabine räumen und durfte nur noch mit der U23 oder allein trainieren. Eine Rückkehr des früheren Bayern-Profis in das erste Team schloss Mourinho zwar nicht aus, bezeichnete dies aber als "sehr schwer möglich".

Ein vorzeitiger Abschied aus Manchester schien wahrscheinlich. Aber Schweinsteiger entschied sich trotz der aussichtslosen Situation zu bleiben. Er trainierte und betonte, er habe ein gutes Verhältnis zu seinem Trainer. Falls das Team ihn brauche, sei er bereit. Es folgten weitere Rückschläge. Mourinho nominierte Schweinsteiger nicht für die Europa League. In der vergangenen Woche fehlte er als einziger United-Profi auf dem neuen Mannschaftsfoto.

Doch nach den zuletzt schwachen Leistungen des englischen Rekordmeisters wurde von dem einen oder anderen Schweinsteigers Rückkehr gefordert. Seit vier Ligaspielen ist ManUnited ohne Sieg. Dem blamablen 0:4 bei Chelsea folgte zwar ein 1:0-Erfolg im Ligapokal gegen Manchester City, doch am Samstag kam das Team gegen den FC Burnley erneut nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. In der Premier-League-Tabelle ist United nur Achter und hat bereits acht Punkte Rückstand auf Spitzenreiter City.

Ob die jüngsten Auftritte seiner Mannschaft auch bei José Mourinho zum Umdenken geführt haben und Schweinsteiger echte Chancen auf ein Liga-Comeback hat, ist bislang unklar. Manchester United bereitet sich aktuell auf das Europa-League-Match am Donnerstag bei Fenerbahce Istanbul vor. In der Türkei könnte Schweinsteiger wegen seiner Nicht-Nominierung auf keinen Fall spielen. In der Premier League tritt Manchester am Sonntag bei Swansea City.

Nach der Rückkehr von Schweinsteiger ins ManU-Training äußerte sich Ex-Nationalspieler Michael Ballack positiv. "Dort, wo du hingehörst" schrieb Ballack beim Kurznachrichtendienst Twitter an Schweinsteiger. Der mit Schweinsteiger befreundete Lukas Podolski postete ein aktuelles Bild des 32-Jährigen beim Training mit dem Hashtag #PoldiKnowsBest ("Poldi weiß es am besten") und einem augenzwinkernden Smiley. Der ehemalige Fußball-Profi des FC Arsenal hatte schon vor einer Woche während Manchesters 0:4 beim FC Chelsea für Schweinsteigers Comeback getwittert.

Trainer José Mourinho hatte Schweinsteiger zu Saisonbeginn zur Reserve abgeschoben und eine Rückkehr des Ex-Nationalspielers ins erste Team als "sehr schwer möglich" bezeichnet. Bisher ist unklar, ob Schweinsteiger unter Mourinho doch noch Chancen auf Einsätze in der englischen Liga hat. Manchester United bereitet sich aktuell auf das Europa-League-Match am Donnerstag bei Fenerbahce Istanbul vor. Für den Wettbewerb ist Schweinsteiger nicht gemeldet. In der Premier League tritt Manchester am Sonntag bei Swansea City an.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer