Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Schweizer Halbfinale: Federer trifft auf Wawrinka

Tennis Schweizer Halbfinale: Federer trifft auf Wawrinka

Die Schweizer Tennis-Fans können sich auf einen Finalisten bei den US Open freuen. Der fünfmalige Sieger Roger Federer und Landsmann Stan Wawrinka ziehen in die letzten Vier ein und treffen am Freitag aufeinander. Letzte Halbfinalistin ist die Rumänin Simona Halep.

Voriger Artikel
Pennetta im Halbfinale, Kvitova raus - Regen bei US Open
Nächster Artikel
Ringerin Focken sichert mit WM-Bronze ihr Olympia-Ticket

Stan Wawrinka trifft nach dem Sieg über Donald Young im Halbfinale auf Roger Federer.

Quelle: Andrew Gombert

New York. Das Schweizer Tennis-Halbfinale bei den US Open ist perfekt. Der fünfmalige New-York-Champion Roger Federer trifft am Freitag auf seinen Landsmann Stan Wawrinka.

Federer bekommt damit die Chance auf Revanche für seine Niederlage gegen den French-Open-Sieger im Juni in Paris. Im anderen Semifinale spielt Titelverteidiger Marin Cilic aus Kroatien gegen den serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic.

Federer hatte im Arthur-Ashe-Stadium keine Probleme gegen den Franzosen Richard Gasquet und gewann 6:3, 6:3, 6:1. Es war für den Weltranglisten-Zweiten im 17. Duell gegen Gasquet der 15. Erfolg. Kurz zuvor setzte sich Wawrinka unerwartet leicht mit 6:4, 6:4, 6:0 gegen den Südafrikaner Kevin Anderson durch, der zuvor den schottischen Mitfavoriten Andy Murray ausgeschaltet hatte. Die Partie war ins Louis-Armstrong-Stadium verlegt worden, um alle Viertelfinals vor dem befürchteten Regen beenden zu können.

Federer hat gegen Wawrinka 16 von 19 Vergleichen gewonnen, musste allerdings zuletzt im French-Open-Viertelfinale eine empfindliche Niederlage einstecken. "Ich will die Statistik nicht wissen", sagte Wawrinka direkt nach seinem überzeugenden Erfolg in nur 1:48 Stunden lachend. "Es ist immer etwas Besonderes", meinte er zum Duell mit Federer, "er ist der beste Spieler aller Zeiten." Mit seinem Landsmann hatte Wawrinka 2008 in Peking Olympia-Gold im Doppel gewonnen.

"Zwei Schweizer im Halbfinale: Das ist sehr cool für uns beide, ich freue mich drauf", erklärte Federer nach seinem in nur eineinhalb Stunden herausgespielten Sieg. "Stan hat in Paris ein wunderbares Match gegen mich gespielt. Ich habe mich sehr gefreut, dass er danach den Titel geholt hat." Schlägt Federer den Australian-Open-Sieger von 2014, würde er erstmals seit 2009 in einem US-Open-Endspiel stehen.

In der Nacht zum Freitag findet zunächst das Damen-Halbfinale statt, in das die Weltranglisten-Zweite Simona Halep als letzte Spielerin einzog. Die Rumänin gewann zwei Tage nach ihrem Erfolg über Sabine Lisicki 6:3, 4:6, 6:4 gegen Victoria Asarenka. Die Weißrussin verpasste damit den dritten Einzug ins Finale von New York.

Die Partie war im letzten Satz bei einer 2:1-Führung für Asarenka wegen des ersten Regens während des Turniers für rund eineinhalb Stunden unterbrochen. Nach 2:39 Stunden machte Halep den ersten Erfolg über Asarenka und ihre Premiere in einem US-Open-Halbfinale perfekt.

"Ich muss noch einen Tag stark sein", sagte die letztjährige French-Open-Finalistin mit Blick auf die anstehende Partie gegen Flavia Pennetta. Die Italienerin hatte mit 4:6, 6:4, 6:2 über die Tschechin Petra Kvitova zum zweiten Mal das Semifinale in Flushing Meadows erreicht. Im anderen Semifinale stehen sich Titelverteidigerin Serena Williams aus den USA und die Italienerin Roberta Vinci gegenüber.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer