Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Staffeln zum Schluss: Deutsche Biathleten greifen an

Biathlon Staffeln zum Schluss: Deutsche Biathleten greifen an

Mit Sprintsieger Simon Schempp als Schlussläufer wollen die deutschen Biathleten zum Abschluss des Weltcups in Antholz auch in der Staffel auf das Podest. Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Schempp gehören am Sonntag (14.40 Uhr) zum Favoritenkreis.

Voriger Artikel
Kein Schaaf-Effekt bei 96 - BVB gewinnt Borussen-Duell
Nächster Artikel
Sorgen um Degenkolb: Autounfall mit Giant-Alpecin-Profis

Simon Schempp will in Antholz mit der Staffel einen Podestplatz erreichen.

Quelle: Claudio Onorati

Antholz. s. Im Vorjahr war der Weltmeister hinter Norwegen Zweiter geworden.

"Auf alle Fälle sind wir in absoluter Angriffsstellung. Das Podest ist definitiv drin, das haben wir dieses Jahr noch nicht geschafft, was uns schon stört", sagte Schempp, der am Samstag Zweiter in der Verfolgung geworden war und damit seinen siebten Podestplatz des Winters geholt hatte. In dieser Saison waren die Schützlinge von Bundestrainer Mark Kirchner in Hochfilzen und Ruhpolding im Team jeweils Fünfte geworden.

Die Damen hingegen gehören ohne die beiden Staffel-Weltmeisterinnen Laura Dahlmeier (Infekt) und Franziska Preuß (Haarriss) sowie die erkältete Maren Hammerschmidt nicht zum Favoritenkreis. Der Sprung auf das Podest dürfte für Karolin Horchler, Miriam Gössner, Vanessa Hinz und Franziska Hildebrand schwierig werden. Zumal Miriam Gössner in den Einzelrennen als beste Deutsche Zehnte und 20. wurde. Am Schießstand leisteten sich die Deutschen zu viele Fehler.

"Wir sind trotzdem eine schlagkräftige Truppe. Und da gibt es wieder ganz andere Entwicklungen im Rennen. Da kann alles passieren", meinte die zweimalige Saisonsiegerin Hildebrand, die im vergangenen Jahr zur siegreichen Staffel gehörte. Da hatten die deutschen Damen im Windchaos trotz zweier Strafrunden von Hildebrand gewonnen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer