Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Superhelden beim Bambini-Lauf

Teltowkanal-Halbmarathon Superhelden beim Bambini-Lauf

Alles für einen guten Zweck: Je mehr Teilnehmer sich für den Bambini-Lauf am 8. November beim 12. Teltowkanal-Halbmarathon melden, desto größer wird die Spende für ein Projekt zur Hilfe für krebskranke Kinder in Nicaragua.

Voriger Artikel
"Skurrile Situation" auf Schalke - "Effe" fordert BVB
Nächster Artikel
Netzer geht juristisch gegen Zwanziger vor

Noah (7) und sein Bruder Alwin (3) sind dabei.

Quelle: Foto: Privat

Teltow. Der Verein für Gesundheitssport (VGS) Kiebitz in Teltow ist auf der Suche nach kleinen „Superhelden“. Zwar ist das Starterfeld für die Laufstrecken über 7,1, 14,1 und 21,1 Kilometer beim 12. Teltowkanal-Halbmarathon am 8. November auf 1500 Teilnehmer begrenzt, aber für den Bambini-Lauf über 800 Meter gibt es kein Limit. Und das aus gutem Grund.

Denn Cheforganisator Lars Weber möchte den Bambinilauf nutzen, um Spendengelder für das Projekt „Carrera/Caminata 5K de Héroes“ zu sammeln. Daher steht der Bambinilauf unter dem Motto „Helden des Alltags“. Die Startgelder (3 Euro) eines jeden Mädchen und Jungen werden gespendet. Starten die Kinder im „Superhelden“-Kostüm verdoppelt der Veranstalter sogar diese Spende.

Im Vorjahr nahmen Teilnehmer aus insgesamt 17 Nationen am Teltowkanal-Halbmarathon teil, darunter auch zwei Läufer aus Nicaragua, die wiederum in ihrem Heimatland eine Laufveranstaltung für krebskranke Kinder organisieren. Dieses Projekt soll nun mit der Spende unterstützt werden.

Marcus Liebig wird mit seinen Söhnen Noah (7) und Alwin (3) auf jeden Fall dabei sein. Die kleinen Spurtefixe sind für die MAZ schon mal ins Superman-Kostüm geschlüpft.

Info: Weitere Informationen unter www.teltowkanal-halbmarathon.de.

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer