Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Trainer-Suche in England: Southgate hilft nur "im Notfall"

Fußball Trainer-Suche in England: Southgate hilft nur "im Notfall"

Nach dem Rücktritt von Roy Hodgson sucht der englische Fußball-Verband nach einem neuen Nationaltrainer. U21-Coach Gareth Southgate hat ein langfristiges Engagement schon ausgeschlossen. Als Interimstrainer würde er aber einspringen.

Voriger Artikel
Nackt im Autokorso - kuriose Suche im Netz
Nächster Artikel
Speerwurf-Weltmeisterin Molitor im Finale

Gareth Southgate würde im Notfall die englische Nationalmannschaft in einem Qualifikations-Spiel betreuen. Foto: Peter Powell

London. Der einstige Elfmeter-Versager Gareth Southgate würde die englische Fußball-Nationalmannschaft trainieren - aber nur für ein Spiel.

Nach einem Bericht der "Times" will Southgate "im Notfall" einspringen, falls der englische Fußball-Verband (FA) bis zum Start der WM-Qualifikation am 4. September keinen Nachfolger für Roy Hodgson findet. Hodgson, der die "Three Lions" vier Jahre lang trainiert hat, war nach dem blamablen Ausscheiden im Achtelfinale gegen Island zurückgetreten.

Daraufhin wurde unter anderem Southgate als Nachfolger gehandelt, auch als mögliche Übergangslösung. Der einstige Abwehrspieler hatte 1996 traurige Berühmtheit erlangt, als er im EM-Halbfinale gegen Deutschland den letzten Elfmeter der Engländer verschoss. Der U21-Coach stellte klar, dass er kein Interesse daran hat, die Nationalmannschaft langfristig zu trainieren. Er fühle sich noch nicht bereit, sagte der 45-Jährige. Einen einmaligen Einsatz am Spielfeldrand kann sich Southgate allerdings vorstellen.

Englische Medien spekulieren unterdessen über die Kandidaten für eine dauerhafte Nachfolge Hodgsons, darunter auch Arsène Wenger, dessen Vertrag beim FC Arsenal in einem Jahr ausläuft. Nach Informationen des "Telegraph" will der technische Direktor der FA, Dan Ashworth, schnellstmöglich Gespräche mit Wenger führen, um herauszufinden, ob der Franzose interessiert ist.

Die "Sun" sieht dagegen die besten Chancen auf das Amt für Sunderland-Coach Sam Allardyce. Dem Vernehmen nach habe es schon Gespräche zwischen der FA und dem 61 Jahre alten Allardyce gegeben, der in seinem Vertrag bei Sunderland eine Ausstiegsklausel hat. Bei den Buchmachern gilt Allardyce derzeit als Favorit. Nur Außenseiterchancen haben dagegen Harry Redknapp, der schon eine Reihe von Premier-League-Clubs betreute, und Bournemouth-Coach Eddie Howe. Der 38-Jährige hatte nach Hodgsons Rücktritt Interesse signalisiert.

Bis die FA einen neuen Trainer für die "Three Lions" gefunden hat, hält sich Gareth Southgate nun für einen einmaligen Einsatz bereit. Er hoffe aber, dass der Verband noch vor dem Start der WM-Qualifikation eine dauerhafte Lösung findet, betonte Southgate. Dann könne er sich wieder voll auf seinen Job konzentrieren - als Trainer von Englands Fußball-Zukunft, der U21.

Die englische Nationalmannschaft bestreitet ihr erstes WM-Qualifikationsspiel am 4. September in der Slowakei.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer