Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Traumstart für BVB und S04 - Ingolstadt siegt in Mainz

Fußball Traumstart für BVB und S04 - Ingolstadt siegt in Mainz

Borussia Dortmund hat mit seinem neuen Trainer Thomas Tuchel einen triumphalen Saisonstart gefeiert. Der FC Schalke 04 feierte ein 3:0 bei Werder Bremen. Die Ruhrpott-Clubs liegen damit hinter dem FC Bayern München, der zum Saisonauftakt am Freitagabend den Hamburger SV beim 5:0 wieder einmal deklassiert hatte.

Voriger Artikel
FC Ingolstadt feiert Premieren-Sieg - 1:0 in Mainz
Nächster Artikel
Fulminanter BVB entzaubert Gladbach bei Tuchels Premiere

Bayer 04 Leverkusen gelang zum Bundesligaauftakt ein 2:1-Sieg gegen Hoffenheim.

Quelle: Federico Gambarini

Berlin. egen damit hinter dem FC Bayern München, der zum Saisonauftakt am Freitagabend den Hamburger SV beim 5:0 wieder einmal deklassiert hatte.

Gejubelt wurde auch bei Bundesliga-Neuling FC Ingolstadt, der mit einem Auswärtssieg in die Saison startete. Die Oberbayern setzten sich am Samstag mit 1:0 beim FSV Mainz 05 durch. Der zweite Aufsteiger ins Fußball-Oberhaus verbuchte ein kleines Erfolgserlebnis: Darmstadt 98 trotzte Hannover 96 ein 2:2 ab. Europa-League-Starter FC Augsburg musste sich überraschend Hertha BSC mit 0:1 geschlagen geben. Bayer Leverkusen setzte sich gegen 1899 Hoffenheim mit 2:1 durch.

NEULING I: Aufsteiger Darmstadt 98 ist kein richtiger Neuling. Aber kein einziger Spieler des Kaders war beim Abstieg vor 33 Jahren schon geboren. Bundesliga-Neuland also für die aktuellen Lilien. Und der Aufstiegs-Schwung wurde gegen Hannover 96 mitgenommen. Marcel Heller (31./54.) sorgte mit einem tollen Tor nach Solo-Sprint über das halbe Spielfeld und einem frechen zweiten Treffer zweimal für die Führung. Hannover schaffte durch Charlison Benschop (48.) und ein Eigentor von Aytac Sulo (62.) noch ein Remis. Darmstadts Torwart Christian Mathenia parierte einen Foulelfmeter von Mevlüt Erdinc (59.).

NEULING II: Der FC Ingolstadt ist das 54. Bundesliga-Team - und als einziges in seiner Oberhaus-Historie ungeschlagen. Zur Premiere gab es einen Sieg beim FSV Mainz 05, dank des Tores von Lukas Hinterseer (66.). Trainer Ralph Hasenhüttl tanzte vor Freude auf dem Mainzer Rasen. Vor dem Spiel war der Coach noch skeptisch gewesen. Der Unterschied zu Liga 2, sagte er bei Sky: Es ist lauter im Stadion. Er wisse nicht, ob seine Anweisungen bei den Spielern ankommen würden. Sie kamen an.

RÜCKKEHRER I: Was für ein Comeback für Thomas Tuchel in der Bundesliga. Nach einem Jahr Auszeit dirigiert der ehemalige Mainzer Trainer den BVB zu einem formidablen 4:0 in der Top-Partie gegen Borussia Mönchengladbach. In der Form sind die Dortmunder wieder ein ernstzunehmender Herausforderer des FC Bayern. Marco Reus (15.), Pierre-Emerick Aubameyang (21.) und Henrich Mchitarjan (33./50.) erzielten die Tore für den BVB.

RÜCKKEHRER II: Franco Di Santo hatte sich noch in der Sommerpause zu Bremen bekannt. Allerdings bestreitet er nur das erste Saisonspiel im Weserstadion. Mit seinem neuen Club Schalke 04 holte er drei Punkte und erntete Pfiffe von den Werder-Fans. Die Tore für S04 erzielte nicht Di Santo, sondern Theodor Gebre Selassie per Eigentor (34.), Eric Maxim Choupo-Moting (68.) und Klaas Jan Huntelaar (85.) - für Schalke war es was Besonderes: Der erste Auswärtssieg im Jahr 2015.

RÜCKKEHRER III: Kevin Kuranyi spielte erstmals seit gut fünf Jahren in Moskau wieder in der Bundesliga - für 1899 Hoffenheim. Auch bei Gegner Bayer Leverkusen war er im Sommer im Gespräch - als Backup für Stefan Kießling. Im Gegensatz zu Kuranyi traf dieser - zum zwischenzeitlichen Ausgleich (45.). Zuvor hatte Steven Zuber (5.) die Gäste früh in Führung gebracht. Als Kuranyi schon ausgewechselt war, erzielte Julian Brandt (71.) den Siegtreffer für Bayer. Der Sieg gibt Selbstvertrauen für das Hinspiel im Champions-League-Playoff am Dienstag bei Lazio Rom.

PREMIERE I + II: Auf diese Premieren hätte der FC Augsburg gerne verzichtet. Raul Bobadilla (45.+2) kassierte für einen rüden Tritt gegen Fabian Lustenberger Gelb-Rot und damit den ersten Platzverweis der Spielzeit. Und Ragnar Klavan verschuldete den ersten Strafstoß, den der gefoulte Salomon Kalou (48.) selbst zum Hertha-Siegtor verwandelte. Später musste auch noch Berlins Roy Beerens per Ampelkarte vom Platz. Augsburg verzweifelte an Hertha-Keeper Thomas Kraft und schaffte auch im fünften Anlauf keinen Sieg zum Saisonstart in der Bundesliga.

PREMIERE III: Das Hawk Eye kam erstmal in der Bundesliga-Historie in Darmstadt zum Einsatz. Schiedsrichter Felix Brych bekam nach einem Kopfball von Hannovers Kenan Karaman (29.) an die Unterkante der Latte das Signal auf seine Uhr: Kein Tor! Die Videoaufzeichnung zeigte dann auch den Zuschauern später, dass der Ball sogar deutlich vor der Torlinie aufgesprungen war.

REKORDJÄGER: Der FC Bayern München hat gefühlt ohnehin schon alle Bundesliga-Rekorde. Zum Ende der 53. Spielzeit soll ein weiterer dazukommen, mit dem vierten Meistertitel in Serie. Warum also nicht mit einem anderen beginnen. Das 5:0 gegen den chancenlosen Hamburger SV am Freitagabend war der höchste Sieg, seitdem der amtierende Meister im Jahr 2002 die Saison mit einem Heimspiel offiziell eröffnet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer