Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Tyron Zeuge boxt um WM-Titel in Potsdam

Profiboxen Tyron Zeuge boxt um WM-Titel in Potsdam

Schon wieder ein Box-Leckerbissen in der MBS-Arena in Potsdam: Am 5. November tritt Tyron Zeuge aus dem Berliner Sauerland-Team erneut gegen den Italiener Giovanni de Carolis um die WBA-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht an. Das Duell hat eine interessante Vorgeschichte.

Voriger Artikel
Immer am Limit: Teenager Verstappen vor dem Heimspiel
Nächster Artikel
Hamilton startet von hinten - Rosberg hofft auf Spa-Sieg

Tyron Zeuge (l.) im Duell

Quelle: Detlev Scheerbarth

Potsdam.
Zweite Chance für Tyron Zeuge. Der Berliner trifft am 5. November in der Potsdamer MBS-Aren erneut auf den Italiener Giovanni de Carolis im Kampf um die WBA-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht. Die Boxgala des Teams Sauerland wird live in Sat.1 übertragen.

Verletzung im ersten Kampf am 16. Juli

Rückblende: Am 16. Juli 2016 hatte Zeuge den WBA-Champion aus Italien in der Berliner Max-Schmeling-Halle schon einmal herausgefordert und wollte jüngster deutscher Profibox-Weltmeister der Geschichte werden. Doch Zeuge unterlag nach einem harten Duell über die volle Distanz von zwölf Runden knapp nach Punkten. Dabei hatte er sich Mitte des Kampfes auch noch einen Muskelfaserriss im rechten Oberarm zugezogen. Wegen des knappen Ausgangs hatten sich die Boxer gleich nach dem Kampf für ein Re-Match ausgesprochen, das nun in Potsdam stattfinden wird. „Das war Werbung für den Boxsport und das zweite Aufeinandertreffen wird eine erneute Schlacht“, so Kalle Sauerland. Dabei lobt der Promoter rückblickend vor allem die kämpferische Leistung von Zeuge: „Wie Tyron da in der zweiten Hälfte des Kampfes auf die Zähne gebissen hat, war aller Ehren wert. Das hat mir gezeigt, dass er unbedingt Weltmeister werden will. Ich bin mir sicher, dass Tyron ohne diese Verletzung den Titel bereits halten würde und das kann er jetzt endgültig beweisen.“

De Carolis ist bereit für die Herausforderung

Auch der 32-jährige Italiener freut sich auf Kampf Nummer zwei gegen Zeuge: „Als Champion muss man sich jeder Herausforderung stellen und als solche sehe ich Tyron Zeuge. Ich hatte anfangs Probleme mit seiner Schnelligkeit und Beweglichkeit, doch nach und nach konnte ich mich immer besser darauf einstellen. Am 5. November werde ich da weitermachen, wo ich aufgehört habe und zeigen, dass ich der Bessere von uns beiden bin.“

Zeuge bereitet sich unter Brähmer in Schwerin vor

Das will auch der Herausforderer aus Berlin. Nachdem er seine Verletzung nun auskuriert hat, kann es Zeuge kaum abwarten, erneut De Carolis im Ring gegenüberzustehen. Zeuge: „Es war natürlich schade, dass ich mich während unseres ersten Kampfes verletzt und daher gehandicapt war. Mir zeigt das aber, dass ich De Carolis schlagen kann, wenn ich verletzungsfrei bin. In Potsdam hole ich mir endlich den WM-Titel.“ Unter Anleitung von Coach Conny Mittermeier und zusammen mit Halbschwergewichts-Weltmeister Jürgen Brähmer, der bereits am 1. Oktober in Neubrandenburg seinen Titel gegen den Waliser Nathan Cleverly verteidigen will, bereitet sich Zeuge in Schwerin auf seine zweite WM-Chance vor. Weitere Kämpfe für die Boxgala in Potsdam stehen derzeit noch nicht fest.

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer