Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Stachelschweine greifen an

Baseball Stachelschweine greifen an

Ein attraktiver Sport, der nicht immer im Fokus steht, startet durch. Die Baseball-Jugend des USV strebt nach einer eigenständigen Teilnahme am Spielbetrieb in Berlin-Brandenburg. Bisher ist dies nur durch eine Spielgemeinschaft mit einem Berliner Club möglich. Wie das funktioniert und warum die Mannschaft „Stachelschweine“ genannt wird, lesen Sie hier.

Am Neuen Palais Potsdam 52.4001224 13.0124867
Google Map of 52.4001224,13.0124867
Am Neuen Palais Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Gladbacher Herrmann erleidet Kreuzbandriss

Der USV Potsdam setzt auf den Baseball-Nachwuchs.

Quelle: Verein

Potsdam. Der Ball ist winzig. Lediglich sieben Zentimeter Durchmesser. Dennoch muss er mit einem großen Holzschläger perfekt getroffen werden und saust im Idealfall wie eine Rakete durch die Luft. Plötzlich rennen die Spieler im Vollsprint von Markierung zu Markierung. Kaum eine Sportart verlangt den Spielern so viele verschiedene Fähigkeiten in hoher Geschwindigkeit ab wie Baseball. Konzentration, taktisches Verständnis, Koordination und natürlich Fitness. „Das ist genau die Faszination an dem Sport. Diese Vielseitigkeit gibt es nirgendwoanders“, sagt die Jugendtrainerin des USV Potsdam, Anneli Plettendorff. Seit anderthalb Jahren trainiert sie die USV-Jugendmannschaft auf dem Sportplatz Am Neuen Palais. Es schießt sofort ein strahlendes Lächeln in ihr Gesicht, wenn sie an ihre jungen Schützlinge denkt. Ihr Team tritt in einer Spielgemeinschaft mit den „Berlin Dragons“ in der Jugendliga an.

Endlich wieder in einer Liga aktiv

Vor wenigen Wochen konnte das Team die Saison mit einem soliden 12:10-Sieg gegen die „Mahlow Eagles“ abschließen. „Wir sind riesig stolz auf die Truppe“, sagt Plettendorff.

Die abgelaufene Saison ist nach dreijähriger Unterbrechung die erste Spielzeit, an der eine Baseball-Jugendmannschaft des USV teilgenommen hat. „Wir sind froh, dass das endlich wieder geklappt hat. Die Spielgemeinschaft ist super. Unser Ziel ist es jedoch, in den nächsten Jahren eine eigenständige Mannschaft ins Rennen zu schicken“, sagt Plettendorff. Dies solle laut Plettendorff in etwa zwei bis drei Jahren möglich sein.

Die ersten Neuzugänge, um dem genannten Ziel näher zu kommen, konnten bereits gewonnen werden. Neun Spieler stellt der USV aktuell in der jungen Spielgemeinschaft. 15 sind nötig, um eine eigene Mannschaft im Spielbetrieb der Jugendliga stellen zu können. Dort ist ein Auf- oder Abstieg jedoch nicht möglich, da sich die Einordnung in die Ligen nach dem Alter der Mannschaften richtet. Die Jugendliga deckt den Bereich der Zwölf- bis 15-Jährigen ab.

Lage ist wichtig für die Stachelschweine

Für den attraktiven Sport rührt der USV seit Jahren die Werbetrommel. Eine Hilfe dabei ist das Sportgelände. „Am Sportplatz kommen viele Leute vorbei, bleiben dann stehen und schauen zu. So haben wir auch schon ein paar neue Leute für uns begeistern können“, sagt die Trainerin. Des Weiteren präsentiert sich der Verein auf Veranstaltungen und kann einen bilderreichen Internetauftritt vorweisen.

Der Abteilungsvorsitzende Sven Dittmann betont die Bedeutung der jungen Baseballer. „Wir brauchen eine gute Jugendabteilung, damit auch die Erwachsenenmannschaften davon profitieren und junge Spieler eines Tages hochwechseln können“, sagt Dittmann, der selbst als Trainer im Verein aktiv ist. Seit 1999 existiert die Jugendabteilung der „Porcupines“ (zu deutsch: Stachelschweine), wie sich die Baseballabteilung des Vereins nennt. „Es ist eine kleine Tradition, dass sich die Baseballteams Tiernamen geben. Wir wollten einen Namen, der wie Potsdam, mit P und O beginnt“, sagt Dittmann.

Von Tobias Potratz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer