Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Sprühregen

Navigation:
Verrückte Nachspielzeit in Leipzig - Nürnberg souverän

Fußball Verrückte Nachspielzeit in Leipzig - Nürnberg souverän

In einer mitreißenden Nachspielzeit hat RasenBallsport Leipzig seine Ausnahmestellung in der 2. Fußball-Bundesliga untermauert. Nachdem die Sachsen beim 2:1 (0:0) auswärts gegen die SpVgg Greuther Fürth zunächst den späten Ausgleich durch Benedikt Röcker (90.+1) kassierten, schlugen sie dank Stefan Ilsanker (90.+3) postwendend zurück.

Voriger Artikel
Verrückte Nachspielzeit: Leipzig gewinnt 2:1 in Fürth
Nächster Artikel
Dahlmeier und Schempp gewinnen Verfolgung in Pokljuka

Durch Ilsankers Tor in der letzten Minute durfte RB Leipzig am Ende doch noch jubeln. Foto: Matthias Merz

Fürth. k.

Vor 10 070 Zuschauern hatte Yussuf Poulsen (48. Minute) die Leipziger nach feinem Zuspiel von Emil Forsberg zunächst in Führung gebracht. Das Team von Ralf Rangnick überwintert nach dem fünften Sieg in Serie als Tabellenführer. Der Vorsprung der Sachsen auf Platz drei beträgt beruhigende acht Punkte.

Eben jenen dritten Platz konnte der 1. FC Nürnberg verteidigen. Die im Torabschluss enorm effizienten Franken gewannen mit 3:0 (1:0) beim 1. FC Heidenheim und feierten ihren fünften Sieg in Serie.

Drei Tage nach dem Pokal-Aus gegen Hertha BSC festigte der konterstarke "Club" dank der Treffer von Guido Burgstaller (16. Minute), Alessandro Schöpf (60.) und Hanno Behrens (84.) seine Aufstiegsambitionen. Heidenheim verpasste dagegen vor 14 800 Zuschauern einen guten Jahresabschluss, dem FCH gelang zuletzt in acht Partien nur ein Sieg.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer