Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Versteckspiel und Nervenkrieg um Messi vor dem "Clásico"

Fußball Versteckspiel und Nervenkrieg um Messi vor dem "Clásico"

Versteckspiel um Fußball-Superstar Lionel Messi eine gute Woche vor dem mit Spannung erwarteten "Clásico" zwischen Real Madrid und FC Barcelona. Obwohl der Argentinier ins Mannschaftstraining von Barça zurückgekehrt ist, zeigte der spanische Meister und Champions-League-Sieger den 28-Jährigen auf seiner Homepage weder auf Trainingsvideos noch auf Fotos.

Voriger Artikel
Hamiltons Vermessung der F1-Welt: "Im Entdeckungs-Modus"
Nächster Artikel
Gomez-Comeback - Rüdiger und Draxler in Startelf

Ob Barcelonas Superstar Lionel Messi Ende November im Clasico gegen Real Madrid spielen kann, ist ungewiss.

Quelle: Alejandro Garcia

Barcelona. s. Auch werden Messi und dessen Comeback mit keinem einzigen Wort erwähnt. 

Barcelona-Trainer Luis Enrique setze vor dem Spiel des Tabellenführers der Primera División bei Verfolger Real am 21. November im Santiago Bernabéu auf einen "Nervenkrieg", schrieb die Madrider Sportzeitung "AS". "AS" und andere Medien sprachen auch von einer "Einschüchterungstaktik". Die in Barcelona erscheinende "Sport" jubelte unterdessen und titelte: "Messi schießt wieder Tore". Die Erholung des seit Ende September wegen einen Innenbandrisses im linken Knie außer Gefecht gesetzten Profis habe sich in den vergangenen Tagen beschleunigt, hieß es.

Messi hatte sich am 26. September beim 2:1-Sieg gegen UD Las Palmas verletzt. Seine Rückkehr ins Teamtraining erfolgte am Donnerstag hinter verschlossenen Türen. Mehrere Medien konnten das Comeback aber unter Berufung auf Clubquellen enthüllen. Obwohl seine Kameraden drei Tage frei bekamen, werde der vierfache Weltfußballer keine Pause machen. Am Freitag habe er alleine trainiert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer