Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
VfL unter Druck - Hecking: "Erwarte positives Ergebnis"

Fußball VfL unter Druck - Hecking: "Erwarte positives Ergebnis"

Der VfL Wolfsburg steht in der Champions League am Mittwoch bei ZSKA Moskau unter Druck. Ein Sieg ist fast schon Pflicht, wenn das Ziel Achtelfinale erreicht werden soll.

Voriger Artikel
Gladbach will Hinspiel bei Sevilla vergessen machen
Nächster Artikel
Erfolglose Musterschüler: Bestnoten helfen Trainern nicht

Die Spieler des VfL Wolfsburg trainieren für den Sieg in Moskau.

Quelle: Yuri Kochetkov

Moskau. AUSGANGSLAGE: Wolfsburg ist als Gruppendritter mit sechs Punkten zum vorletzten Gruppenspiel angereist. Moskau ist mir vier Punkten Letzter und wäre bei einer Niederlage raus aus dem Europapokal. "ZSKA hat mehr Druck als wir", sagte Trainer Dieter Hecking daher. Das stimmt, aber um das Ziel Achtelfinale zu erreichen, muss auch der VfL gewinnen. Wohl nur dann hätte er im letzten Gruppenspiel am 8. Dezember gegen Manchester United die Chance, die K.o.-Runde aus eigener Kraft zu schaffen.

PERSONAL:  Ricardo Rodriguez fehlt wie schon in der Bundesliga wegen eines Trauerfalls in der Familie. Zudem schmerzt der Ausfall von Mittelfeldstratege Luiz Gustavo (Rückenverletzung). "Wir hätten Luiz gerne dabei gehabt. Er hat Champions-League-Erfahrung, das hilft in solchen Spielen immer. Wir werden aber eine gute Variante haben, die hoffentlich auch erfolgreich sein wird", sagte Hecking. Rodriguez wird durch Routinier Marcel Schäfer ersetzt. Für Gustavo dürfte Josuha Guilavogui beginnen.

GEGNER:  ZSKA ist Vizemeister und Tabellenführer in Russland, verlor zuletzt aber drei Pflichtspiele am Stück. "Das interessiert mich nicht, sie beherrschen die Liga", kommentierte dies Coach Hecking. "Wir wollen bis zum letzten Spiel alles offenhalten", betonte Moskaus serbische Mittelfeldspieler Zoran Tosic.

STATISTIK: Erst einmal unterlag Wolfsburg im Europapokal gegen ein russisches Team - gegen ZSKA. 2009 verspielte der VfL in Moskau beim 1:2 die schon fast sicher geglaubte Achtelfinal-Teilnahme in der Champions League. Bislang gab es sonst zwei weitere Siege gegen ZSKA in der Champions League und fünf Siege in sieben Spielen gegen russische Teams im Europapokal überhaupt.

DAS SAGT DER TRAINER: "Ich erwarte, dass wir anders auftreten als  beim 0:2 in Eindhoven. Sonst wird es sehr schwierig. Wir müssen mit Begeisterung spielen, mit Leidenschaft, dann haben wir gute Möglichkeiten. Wir müssen auch unsere Chancen konsequent nutzen. Ich erwarte, dass wir ein sehr positives Ergebnis erzielen können. Die Vorfreude bei mir ist riesig."

 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer