Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Vonn verzichtet auf Sölden: "Brauche mehr Training"

Ski alpin Vonn verzichtet auf Sölden: "Brauche mehr Training"

Die vierfache Gesamtweltcupsiegerin Lindsey Vonn verzichtet nun doch auf ihr Comeback beim alpinen Weltcup-Auftakt in Sölden. "Ich fühle mich körperlich großartig, werde aber trotzdem in Sölden nicht starten und mich auf Beaver Creek fokussieren", sagte Vonn laut US-Skiverband drei Tage vor dem ersten Riesenslalom der Olympia-Saison am Samstag.

Voriger Artikel
Trotz Klatsche: Noch alles drin für Kerber bei WM
Nächster Artikel
Birgit Prinz wird Ehrenspielführerin des DFB

Lindsey Vonn verzichtet auf ihr Comeback beim alpinen Weltcup-Auftakt in Sölden und konzentriert sich auf Beaver Creek.

Quelle: Robert Jaeger

Sölden. g.

Auf Facebook schrieb die 29-Jährige ihren Fans, sie "habe das Gefühl, dass ich mehr Training brauche, bevor ich wieder Rennen fahre". Geduld sei nicht ihre Stärke und auf den Auftakt zu verzichten dementsprechend hart. Dass der Riesenslalom trotz dreier Weltcup-Siege nicht zu ihren Paradedisziplinen gehört, dürfte die Entscheidung aber leichter gemacht haben.

Weil die Abfahrts-Olympiasiegern nach ihrem schweren Sturz bei der Ski-WM im Februar mit der Reha deutlich schneller vorangekommen war als erwartet, hatte der Ski-Superstar aus den USA Anfang Oktober einen Start noch in Erwägung gezogen. Schon damals sagte Vonn allerdings: "Ich werde nicht starten, bis ich absolut bei 100 Prozent bin."

Vonn hatte sich in Schladming das Kreuz- und Innenband im rechten Knie gerissen. Schon kurz danach hatte sie ihre Teilnahme an den Olympischen Spielen in Sotschi im Februar als ultimatives Ziel ausgerufen.

Statt sich nun aber auf dem Gletscher mit Maria Höfl-Riesch und Viktoria Rebensburg zu messen, kehrt Vonn zurück nach Hause. "Ich werde nach Vail gehen und meine Vorbereitungen für die Rennen in Beaver Creek und mein großes Ziel im Februar fortsetzen." Die ersten Speedrennen in den USA sind vom 29. November bis 1. Dezember. In Sölden sind aus dem amerikanischen Frauen-Team nun Julia Mancuso, Slalom-Weltmeisterin Mikaela Shiffrin und Megan McJames am Start.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.