Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Vorsitzender Henrich wird 65

Stadtsportbund Potsdam Vorsitzender Henrich wird 65

Er ist mittlerweile eine Institution im Potsdamer Sport. Seit nunmehr 18 Jahren lenkt Lutz Henrich die Geschicke im Stadtsportbund. Nun wird er 65.

Voriger Artikel
Kruse am Scheideweg - Benötigt "dringend unsere Hilfe"
Nächster Artikel
Rieder gewinnt NHL-Duell mit Draisaitl - 4:2 für Arizona

Lutz Henrich führt seit 18 Jahren den Stadtsportbund.

Quelle: Foto: Stähle

Potsdam. Nach fünf Wochen in der Reha fühlt sich Lutz Henrich fit für den beruflichen Endspurt. Am heutigen Mittwoch feiert der Vorsitzende des Stadtsportbundes (SSB) Potsdam seinen 65. Geburtstag. Am 31. August wird sein letzter Arbeitstag als Leiter des Medienzentrums an der Uni Potsdam sein. Aber als SSB-Chef will er noch zwei Jahre weitermachen und damit „die 20 voll machen“, wie er sagt. Denn seit 1998 führt er den Stadtsportbund.

„Das Wichtigste ist für mich die entgeltfreie Nutzung der Sportstätten. Dafür haben wir immer wieder gekämpft. Das hilft vor allem den Kindern und Jugendlichen, den Zugang zum Sport zu finden“, sagt Henrich. Zu weiteren Sternen seiner Amtszeit zählt er die Eröffnung der MBS-Arena und den Bau der neuen Schwimmhalle am Brauhausberg, die Ende des Jahres fertiggestellt sein soll. Auch die vom SSB veranstalteten Läufe wie der Drittelmarathon und der Schlösserlauf sind immer beliebter geworden. „Da steckt eine Menge Arbeit dahinter, danke an meine Mitstreiter“, sagt Henrich.

Der Potsdamer Henrich war früher selbst Sportschüler – damals noch in Brandenburg/Havel. Er versuchte sich als Geher, schon damals entwickelte sich die bis heute bestehende Freundschaft zu Geher-Olympiasieger Peter Frenkel (76). Nach dem Studium als Mathe- und Physiklehrer ging Henrich zunächst ans Institut für Lehrerbildung nach Cottbus, dort betreute er bei Lok Cottbus den Geher-Nachwuchs. 1985 kehrte er nach der Aspirantur als Doktor der Philosophie an die Pädagogische Hochschule Potsdam zurück, wurde nach der Wende an der Uni übernommen.

Sportlich blieb er im wahrsten Sinne des Wortes am Ball. Seit der Gründung 1985 spielt er in der Wohnsportgemeinschaft Schlaatz Basketball. Henrich war zu Beginn der 1990er Jahre erster Vorsitzender der Stadtsportjugend, ehe er 1998 zum SSB-Chef gewählt wurde. Der Familienvater hat aus erster Ehe zwei Kinder, inzwischen fünf Enkel. Seit acht Jahren ist er wieder verheiratet. Neben dem Sport pflegt er noch Hobbys wie Angeln und Fotografie. Über Ostern macht er an der dänischen Ostseeküste wieder Jagd auf große Fische.

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer