Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Wenn Extremläufer heiraten...

Berliner Mauerweglauf Wenn Extremläufer heiraten...

Wo die Liebe so hinläuft: Die beiden Extremsportler Conny Balke aus Berlin und Karl Rohwedder aus Braunschweig haben den 160,9 Kilometer langen Ultramarathon rund um das westliche Berlin kurzzeitig unterbrochen, um sich das Ja-Wort zu geben.

Voriger Artikel
Besiktas gelingt Auftaktsieg mit Gomez als Joker
Nächster Artikel
Diskussion in Wolfsburg und ein verpatztes Comeback

Mauerweglauf 2015

Quelle: dpa

Potsdam. Der Berliner Mauerweglauf ist ein 160,9 Kilometer langes Rennen rund um das westliche Berlin. Am Samstagfrüh gingen rund 300 Einzelläufer und 59 Staffeln auf die Strecke. Darunter auch Conny Balke aus Berlin und Karl Rohwedder aus Braunschweig.

Bei Kilomeer 34 war für die Berliner Ultramarathonläuferin jedoch Schluss. Zumindest Schluss mit ihrem alten Namen. Zusammen mit ihren Braunschweiger Lebensgefährten verließ bei Hennigsdorf sie kurzzeitig den Mauerweglauf . Schnell ging es zum Standamt und dann kamen beide wieder zurück auf die Bahn – als Ehepaar Rohwedder.

Ehepaar Rohwedder

Ehepaar Rohwedder

Quelle: dpa

Gemeinsam machte man sich nun auf die verbleibenden Kilometer gemeinsam zu meistern.

Der Sieger des vierten Mauerweglaufs

Gewonnen haben den Mauerweglauf der Italiener Marco Bonfiglio und die Berlinerin Patricia Rolle . Der 37-jährige Bonfiglio siegte über die Ultradistanz in 13:40:11 Stunden und verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um 25 Minuten. Die Zeit war das zweitbeste Ergebnis nach dem Siegerresultat von 13:06:52 Stunden durch den Briten Mark Perkins im Vorjahr.

Zweiter wurde am Samstagabend der Franzose Stephane Ruel mit knapp 1:54 Stunden Rückstand. Die drittbeste Zeit erreichte der Berliner Marc Cornelius Jänicke, der 59 Sekunden hinter Ruel ins Ziel kam.

Bei den Frauen blieb Patricia Rolle bei den “100MeilenBerlin“ als Erste in der Geschichte des Rennens unter 16 Stunden. Die 45-Jährige benötigte 15:57:39 Stunden und verbesserte den Streckenrekord ihrer Vereinskameradin Annett Bahlcke um mehr als eine Stunde.

Gedenken an Maueropfer

Wichtigste Botschaft des Laufes unter Schirmherrschaft von DDR-Bürgerrechtler Rainer Eppelmann war die Erinnerung an die Teilung von Stadt und Land. So auch in Hohen Neuendorf. Dort wurde Marienetta Jirkowsky gedacht. Sie starb als Achtzehnjährige an der Mauer.

Start und Ziel der Strecke entlang des früheren DDR-Grenzpatrouillenwegs war im Jahn-Sportpark.

Positive Bilanz

Rennleiter Hajo Palm von der veranstaltenden LG Mauerweg zog eine positive Bilanz und verkündete: “Es wird auch 2016 auf jeden Fall eine Mauerweglauf geben – noch größer, noch besser, noch intensiver.“

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer