Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Yannick Lebherz sagt der Lagenstrecke ade

Schwimmen Yannick Lebherz sagt der Lagenstrecke ade

Yannick Lebherz vom Potsdamer Schwimmverein hat sich von seiner Spezialstrecke 400 Meter Lagen verabschiedet. Um sich im nächsten Jahr für die Olympischen Spiele zu qualifizieren, will er sich auf die 200 Meter Freistil konzentrieren.

Voriger Artikel
McLaren-Ersatzpilot Magnussen außer Gefecht
Nächster Artikel
Heißer Bayern-Abend in Piräus - Götze mit dabei

Yannick Lebherz

Quelle: Detlev Scheerbarth

Potsdam. Für Olympia 2016 in Rio de Janeiro hat sich Potsdams Schwimm-Ass Yannick Lebherz von der Lagen-Strecke verabschiedet. „Ich werde mich mit Blick auf die Olympia-Qualifikation auf die 200 Meter Freistil konzentrieren, will da in die deutsche Staffel“, sagte der 26-Jährige vom Potsdamer Schwimmverein, der am Dienstag seinen Sponsorenvertrag mit der Mittelbrandenburgischen Sparkasse verlängerte.

Seit 2008 hatte Lebherz über 400-Meter-Lagen sieben Mal in Folge den deutschen Meistertitel gewonnen. In dieser Saison musste er allerdings wegen Wadenproblemen passen. „Das ist jetzt abgehakt“, erklärte der junge Familienvater (Tochter Emilia ist zehneinhalb Wochen alt). „Für Olympia wären die Erfolgsaussichten eher geringer, weil ich auf der Bruststrecke zu viel Zeit einbüße.“ Deshalb will er vor allem 200 Meter Rücken und Freistil schwimmen, zumal er in der Freistilstaffel 2014 in Berlin EM-Gold holte. Deshalb wird sich Lebherz in den Trainingslagern des Deutschen Schwimmverbandes mit Paul Biedermann (Halle/Saale) und Co. auf Olympia vorbereiten.

Wenn Ende April bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin die entscheidende Qualifikation für Rio ansteht, will auch Christian Diener vorn dabei sein. Der Vizeeuropameister sieht in seiner Schokoladendisziplin 200 Meter Rücken die größten Chancen. „Für Olympia packen alle eine Schippe drauf. Deshalb will ich intelligent trainieren, um in Topform zu sein“, sagte Diener mit einem Seitenblick zu Coach Jörg Hoffmann.

Der Trainer hat im Luftschiffhafen eine starke Truppe unter seinen Fittichen. Denn auch die weiteren Rückenschwimmer Felix Wolf und Carl Louis Schwarz peilen Rio an. Hinzukommt Rückkehrerin Sonnele Öztürk, die wieder von Berlin nach Potsdam gewechselt ist. Die 17-jährige Sportschülerin favorisiert gleichfalls die Rückenlage. Hauptgefreiter Diener und Stabsunteroffizier Lebherz, die gerade einen Bundeswehrlehrgang hinter sich haben, starten zunächst Anfang Oktober bei der Militär-WM in Südkorea.

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer